gms | German Medical Science

Physical activity and successful aging
10th International EGREPA Conference

European Group for Research into Elderly and Physical Activity

14.09. - 16.09.2006 in Köln

Nordic-Walking trotz Beeinträchtigung

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

Physical activity and successful aging. Xth International EGREPA Conference. Cologne, 14.-16.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06pasa121

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/pasa2006/06pasa121.shtml

Veröffentlicht: 18. Dezember 2006

© 2006 Schuba.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Diverse körperliche Einschränkungen sowie gesundheitliche Probleme führen oftmals zu Schwierigkeiten im Umgang mit den Gruppenteilnehmern bei Nordic-Walking. Wie gehe ich mit den vorhandenen Beschwerden in einer heterogenen Gruppe vor? Welche konkreten Übungsvarianten, Techniken kann ich den betroffenen Personen anbieten, um allen Teilnehmern gerecht zu werden? Welche Tipps kann ich meinen Teilnehmern mit in den Alltag geben?

An dieser Stelle ein konkretes Beilspiel, das in der Praxis oft präsent ist:

Facettensyndrom

Beim Facettensyndrom kommt es zu Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule, aber auch zu ausstrahlenden Beschwerden an Armen, Schulterblättern, der Lendenwirbelsäule (LWS) und den Beinen, evtl. kann es auch zu Gefühlsstörungen kommen.

Das Facettensyndrom kann bei einer Vielzahl von Erkrankungen im Bereich der Wirbelsäule auftreten. Die Facetten (Wirbelgelenke) an der Wirbelsäule werden vermehrt belastet. Dies kann durch Bandscheibenlockerungen, verschleißbedingte Erkrankungen, Bandscheibenvorwölbungen, aber auch durch das sogenannte Wirbelgleiten hervorgerufen werden. Es entsteht ein vermehrter Druck und ein stärkeres Reiben an den Wirbelgelenken. Die Gelenkkapsel wird gereizt, dadurch entstehen Schwellungen, die auf die umliegenden Gewebe drücken. Durch den vermehrten Druck können auch Nerven betroffen sein, die Richtung Kopf, in die Arme, den Brustkorb oder die Beine ziehen. Teilweise kommt es zu Gefühlsstörungen, so dass die betroffenen Personen beim Facettensyndrom an einen Bandscheibenvorfall denken.

Nicht vergessen werden sollte man als Ursache aber auch entzündliche Veränderungen z. B. rheumatische Erkrankungen oder Abszesse

Die betroffenen Patienten klagen im Bereich der Halswirbelsäule (HWS) über lokale Schmerzen, aber auch über Ausstrahlungen in den Kopf mit diffusen Schmerzen. Es kann zu Ausstrahlungen in die Arme bis zu den Händen kommen.

Im Bereich der Brustwirbelsäule (BWS) bestehen z. T. stechende Schmerzen, die entlang der Rippen nach vorn in den Brustkorb laufen. Dies kann teilweise Beschwerden wie beim Herzinfarkt vortäuschen.

An der LWS stellt sich das Facettensyndrom als tief sitzender, teilweise diffuser und belastungsabhängiger Kreuzschmerz dar. Auch hier kann es zu Ausstrahlungen in die Beine, das Gesäß, die Leiste, den Hoden und den Unterbauch kommen. Beim Facettensyndrom kommt es häufig abends zu einer Schmerzzunahme, im Liegen sind die Beschwerden deutlich besser.