gms | German Medical Science

10. Kongress für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin (KIT 2010)

Deutsche Gesellschaft für Infektiologie,
Deutsche AIDS-Gesellschaft,
Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit,
Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie

23.06. - 26.06.2010, Köln

preSABATO – eine Pilotstudie zur Staphylococcus aureus Bakteriämie

preSABATO – a pilot study on Staphylococcus aureus bacteremia

Meeting Abstract

  • A. Kaasch - Uniklinik Köln, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene, Köln, Germany
  • S. Rieg - Medizinische Universitätsklinik, Zentrum Infektiologie und Reisemedizin, Freiburg, Germany
  • J. Kütscher - Universität Frankfurt, Germany
  • B. Sinha - Universität Würzburg, Institut für Hygiene und Mikrobiologie, Würzburg, Germany
  • T. Widmann - Universitätskliniken des Saarlandes, Institut für Hygiene und Mikrobiologie, Homburg, Germany
  • C. Meyer - Medizinische Hochschule Hannover, Pneumologie, Hannover, Germany
  • U. Haars - Universitätsklinik Düsseldorf, Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie, Düsseldorf, Germany
  • P. Kern - Universitätsklinikum Ulm, Klinik Innere Medizin III, Ulm, Germany
  • F. Brunkhorst - Uniklinik Jena, Germany
  • I. Hübner - Universitätsklinikum Erlangen, Medizinische Klinik 1, Erlangen, Germany
  • W.V. Kern - Medizinische Universitätsklinik, Zentrum Infektiologie und Reisemedizin, Freiburg, Germany
  • H. Seifert - Uniklinik Köln, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene, Köln, Germany
  • preSABATO Study Group

10. Kongress für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin (KIT 2010). Köln, 23.-26.06.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. DocINF 14-2

DOI: 10.3205/10kit029, URN: urn:nbn:de:0183-10kit0292

Veröffentlicht: 2. Juni 2010

© 2010 Kaasch et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Die Staphylococcus aureus Bakteriämie (SAB) ist eine Infektion mit einem weiten klinischen Spektrum und uneinheitlichem therapeutischen Vorgehen. Interventionelle Studien zu antimikrobiellen Therapiestrategien liegen nicht vor. Zur Planung dieser Studien werden genaue epidemiologische Daten benötigt. In der preSABATO Studie wird die Durchführbarkeit einer multizentrischen Studie zur SAB geprüft.

Methoden: In die preSABATO-Pilotstudie (SABATO = Staphylococcus aureus Antibiotic Treatment Options) wurden Patienten mit SAB aus 10 deutschen Universitätskliniken eingeschlossen. Über 6 Monate hinweg wurden prospektiv Daten zu Risikofaktoren, Grunderkrankungen, klinischem Verlauf, diagnostischen und therapeutischen Interventionen, sowie zu Früh- und Spätkomplikationen erhoben.

Ergebnisse: In bisher 46 Rekrutierungsmonaten wurden 188 Patienten mit SAB (72% männlich, 46% der Patienten im Alter von 61–80 Jahren) eingeschlossen. Der Anteil der MRSA Isolate betrug 17%. Bei 108 Patienten (57%) wurde eine nosokomiale, bei 44 (23%) eine ambulant erworbene, Gesundheitssystem-assoziierte Infektion und bei 36 (19%) eine ambulant erworbene Infektion festgestellt. Häufigster Ausgangspunkt einer Infektion waren intravasale Katheter bei 32,4% aller Patienten, Haut-Weichgewebs-Infektionen (10,6%), Pneumonie (7,4%), Endokarditis (6%), Osteomyelitis (3,8%) und Spondylodiszitis (2,7%); bei 22,3% der Patienten war keine Eintrittspforte erkennbar. Eine unkomplizierte Bakteriämie (keine Frühkomplikationen bei Haut-Weichteilinfektion, intravasaler Katheter oder unklarer Fokus) lag bei 46% der Patienten vor. Die mittlere Fieberdauer betrug 1,75 Tage, jedoch hatten 28% aller Patienten kein Fieber. 16,5% aller Patienten hatten eine schwere Sepsis und 9,6% einen septischen Schock. Die 3-Monats Letalität betrug 29%. Eine erneute Bakteriämie mit S. aureus nach Symptomfreiheit trat bei 5% der Patienten auf.

Schlussfolgerung: Die in der preSABATO Studie erhobenen Daten zur Epidemiologie der SAB belegen, dass eine multizentrische Interventionsstudie zur antimikrobiellen Therapie insbesondere hinsichtlich der erreichbaren Fallzahlen durchführbar ist.