gms | German Medical Science

91. Jahrestagung der Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte
13ème Rencontre Régional d'ORL Saar-Lor-Lux

28. - 29.09.2007, Kaiserslautern

Der subtemporale Zugangsweg zur labyrintherhaltenden Exstirpation von Felsenbeincholesteatomen

Meeting Abstract

  • corresponding author K. Pohlmann - Freiburg
  • A. Aschendorff - Freiburg
  • W. Maier - Freiburg
  • J. Schipper - Düsseldorf

Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte. 91. Jahrestagung der Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte, 13ème Rencontre Régional d'ORL Saar-Lor-Lux. Kaiserslautern, 28.-29.09.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnosw24

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnosw2007/07hnosw24.shtml

Veröffentlicht: 27. November 2007

© 2007 Pohlmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Felsenbeincholesteatome sind eine Herausforderung. Bei der vollständigen Exstirpation ist ein Erhalt von Innenohr und Gleichgewichtsorgan erstrebenswert. Bei supralabyrinthärem Cholesteatomwachstum wird aufgrund der guten Übersicht oft ein translabyrinthärer, die Labyrinthfunktion zerstörender Zugangsweg gewählt.

Methoden: Wir berichten über zwei Patienten, die wir an einem Felsenbeincholesteatom operierten. Bei einer Patientin bestand eine Fazialisparese und eine bilaterale kombinierte Schwerhörigkeit, der andere Patient litt unter einer kombinierten Schwerhörigkeit rechts bei intaktem N. facialis.

Resultate: In beiden Fällen wählten wir einen subtemporalen Zugang. Bei beiden gelang eine vollständige Cholesteatomentfernung unter Erhalt des N. facialis und der Labyrinthfunktion.

Schlussfolgerung: Der subtemporale Zugangsweg stellt eine gute Alternative in der Exstirpation von Felsenbeincholesteatomen dar. Er ermöglicht eine vollständige Exstirpation bei gutem Überblick auf den N. facialis und unter Erhalt des Labyrinthes.