gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Unsere Erfahrung mit der Anwendung von Mimix in der rekonstruktiven Otologie

Meeting Abstract

  • corresponding author Mario Milkov - Medizinische Universität zu Varna, Varna, Bulgarien
  • Ivan Tzenev - Medizinische Univ. Sofia, Sofia, Bulgaria
  • Plamen Nedev - MU-Varna, Varna, Bulgarien
  • Diliana Vicheva - Medicinishe Uni.- Plovdiv, 4000, Bulgarien
  • Tzanka Dikova - MU-Varna, Varna, Bulgarien

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod479

doi: 10.3205/12hnod479, urn:nbn:de:0183-12hnod4791

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Milkov et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielsetzung: In den letzten Jahren steigt die praktische Verwendung von neuen Zementen in der rekonstruktiven Otologie. Diese Materialien besitzen eine Reihe von wichtigen medizinisch-biologischen Eigenschaften. Sie sind biologisch erträglich, biologisch vereinbar und nicht toxisch. Im vorliegenden Poster stellen wir unsere Erfahrung mit Mimix bei der Wiederherstellung der ossikulären Kette dar.

Methode: Im Zeitabschnitt von 2003 bis 2011 führten wir eine Wiederherstellung der ossikulären Kette wegen eines ernsthaften Gehörverlustes, von schweren Erkrankungen des Mittelohrs verursacht, bei 6 Kranken durch. Sie waren drei Männer und drei Frauen mit einem Durchschnittsalter von 28,7 Jahren. Vor und nach der Operation wurden sie ausführlich klinisch und audiometrisch untersucht. Mimix wurde direkt zwecks der ossikulären Rekonstruktion angewandt.

Ergebnisse: Es wurde eine wesentliche subjektive und objektive Besserung bei allen Kranken festgestellt. Die durschnittliche Erhöhung des Gehörvermögens nach der Operation betrug zwischen 10.0 und 15.6 dB. Es wurden überhaupt keine unerwünschten Nebenwirkungen berichtet.

Schlussfolgerung: Mimix kann und soll zwecks der Wiederherstellung der ossikulären Kette viel mehr angewandt werden.