gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Postoperatives Outcome nach Tympanoplastik Typ IIIa – CliP-Prothese versus BELL-Prothese

Meeting Abstract

  • corresponding author Christoph Brase - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie, Erlangen
  • Manuela Zirk - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie, Erlangen
  • Konstantinos Mantsopoulos - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie, Erlangen
  • Sibylle Pohmer - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie, Erlangen
  • Heinrich Iro - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie, Erlangen
  • Joachim Hornung - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie, Erlangen

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod369

doi: 10.3205/12hnod369, urn:nbn:de:0183-12hnod3692

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Brase et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Rekonstruktion der Schallleitungskette nach der chirurgischen Entfernung von pathologischen Mittelohrprozessen ist eine herausfordernde Tätigkeit für jeden Ohrchirurgen. In den letzten Jahren werden zunehmend Titan-Prothesen für den rekonstruktiven Einsatz verwendet. Diese Arbeit vergleicht das postoperative Ergebnis von zwei Titan-Prothesen mit unterschiedlichen Ankopplungsmechanismen an den Stapeskopf.

Methoden: Insgesamt wurden die Audiogramme von 108 Patienten (55 Frauen, 53 Männer) retrospektiv ausgewertet, bei denen zwischen 2001 bis 2009 während einer Tympanoplastik Typ IIIa eine CliP-Partial-Prothese Typ Dresden oder eine Tübingen Titanprothese BELL eingesetzt wurde (beide Firma Kurz Medizintechnik, Dusslingen). Bei diesen Patienten wurden 121 Ohren operiert, dabei wurden 49 CliP-Prothesen sowie 72 BELL-Prothesen eingesetzt. Anhand der Audiogramme wurde die Air-bone-gap (ABG) ermittelt und die präoperative ABG mit denen nach durchschnittlich 31 Tagen und nach durchschnittlich 474 Tagen verglichen.

Ergebnisse: Die präoperative ABG betrug in der Gruppe der Patienten mit der CliP-Prothese 26,8 dB (SD 10,0 dB), in der Gruppe der BELL-Prothesen 27,3 dB (SD 10,3 dB). Die durchschnittliche Verbesserung bei den CliP-Prothesen betrug nach ca. 1 Monat 5,5 dB und nach ca. 474 Tagen 6,9 dB, bei den BELL-Prothesen 4,2 dB bzw. 4,5 dB. Im direkten Vergleich ist der Unterschied zwischen der CliP- und der BELL-Prothese nicht signifikant.

Schlussfolgerung: Beide Prothesen sind in der Mittelohrchirurgie mit gutem Ergebnis einsetzbar. Tendenziell schneidet die CliP-Prothese gegenüber der BELL-Prothese besser ab, was vermutlich mit einem festeren Sitz am Stapeskopf zu erklären ist. Der Unterschied ist jedoch nicht signifikant.