gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Penicillin in der Eigenanmnese – Validierung des Fragebogens zum Ausschluss oder Bestätigung der Penicillinallergie

Meeting Abstract

  • Jörg-Michael Nebel - Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz, Koblenz
  • corresponding author Doris Bücher-Ollig - Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz, Koblenz
  • Maria Frieß - Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz, Koblenz
  • Roland Jacob - Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz, Koblenz

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod064

doi: 10.3205/12hnod064, urn:nbn:de:0183-12hnod0646

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Nebel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Bei der Anamneserhebung erfolgt routinemäßig auch die Frage nach Allergien und Medikamentenunverträglichkeiten. Ein hoher Prozentsatz der Patienten gibt hierbei eine Penicillin "allergie" an. Auf Nachfrage lässt sich diese oft nur schwer nachvollziehen. Dies hat allerdings schwerwiegende Konsequenzen in der Behandlung der Patienten und fördert die Verbreitung von multiresistenten Keimen durch den unnötigen Einsatz von Breitspektrumantibiotika.

Methoden: Anhand des Erhebungsbogens zur Medikamentenunverträglichkeit der Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie wurde getestet, ob eine Penicillinunverträglichkeit alleine durch Befragung ausgeschlossen werden kann. Bei unsicherem Ausschluss erfolgte bei den Patienten allergologische Testungen auf Penicillin. Ausgewählt wurden Patienten (n=100), die bei der Anamneseerhebung eine Penicillinunverträglichkeit angaben.

Ergebnisse und Schlussfolgerung: Ein validierter und sicherer Fragebogen kann bei Penicillinunverträglichkeit in der Eigenanamnese Fehlbehandlungen vermeiden.