gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Einfluss von Cineol auf die Apoptoseinduktion bei Adenoiden und chronische polypöser Sinusitis

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Karl-Ludwig Bruchhage - Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, UKSH-Lübeck, Lübeck
  • Ralph Pries - Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, HNO-Forschung, UKSH-Lübeck, Lübeck
  • Barbara Wollenberg - Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, UKSH-Lübeck, Lübeck

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod049

doi: 10.3205/12hnod049, urn:nbn:de:0183-12hnod0495

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Bruchhage et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Vergrößerte Adenoide als Ausdruck einer lymphatischen Hyperplasie im Nasenrachenraum und chronisch polypöse Sinusitis bedingt durch eine Hyperplasie der Nasen-Nebenhöhlenschleimhaut korrelieren oftmals mit einer besonderen Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten. Bislang gibt es lediglich Studien zum therapeutischen Einsatz von oralen und/oder topischen Glukokortikoiden. Im Fokus dieses Forschungsprojektes steht daher die umfassende Charakterisierung des Einflusses von Cineol (Soledum) auf die Progression und Apoptoseregulation bei Adenoiden und polypöser Sinusitis mit dem Ziel, rezidivfreie Intervalle signifikant zu verlängern, bzw. die Häufigkeit chirurgischer Intervention zu reduzieren.

Methode: Mittels Durchflusszytometer und MTT-Assays wurden die zellulären Nekrose- und Apoptose-Charakteristika und Zellvitalität unter dem Einfluss von Cineol charakterisiert. Mittels Proteome Profiler Human Apoptosis Antibody Array, Western Hybridisierung und Immunhistologie wurden die Expressionsprofile einer Vielzahl Apoptose-relevanter Proteine analysiert.

Ergebnisse: Unsere Untersuchungen zeigen eine deutliche dosisabhängige Proliferations-hemmende Wirkung von Cineol ab einer Konzentration von 1mM bis 2mM und eine zunehmend zytozoxische Wirkung bei bis zu 10mM. Weiterführende Untersuchungen hinsichtlich der Prozessierung verschiedener Caspasen und Durchflusszytometrischer Annexin-V und Propidiumjodid (PI) Färbungen deuten auf die spezifische Einflussnahme von Cineol auf die Apoptoseregulation dieser Zellen hin.

Schlussfolgerung: Die Ergebnisse geben erste Hinweise auf die molekularen Hintergründe hinsichtlich der Progressions-inhibierenden Wirkweise von Cineol. Genomweite Miroarray-Analysen sollen nun das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Signaltransduktionswege weiterführend entschlüsseln hin zu innovativen Therapieoptionen.