gms | German Medical Science

83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2012, Mainz

Ballondilatation im Management von Stenosen der oberen Atemwege – Indikationen und Grenzen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Josefin Prescher - Helios Klinikum Berlin Buch, Berlin
  • Marc Boris Bloching - Helios Klinikum Berlin Buch, Berlin

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 83. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Mainz, 16.-20.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12hnod029

doi: 10.3205/12hnod029, urn:nbn:de:0183-12hnod0295

Veröffentlicht: 4. April 2012

© 2012 Prescher et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Ballondilatation ist im Bereich der Trachealchirurgie eine noch junge Technik mit überzeugenden Ergebnissen.

Methoden: Vorgestellt wird eine systematische Aufarbeitung vier trachealchirurgischer Fälle unserer HNO-Klinik, bei denen die Ballondilatation zum Einsatz kam. Auf dem Hintergrund einer Literaturrecherche erfolgt die kritische Auswertung und der Vergleich der postinterventionellen Langzeitergebnisse unserer Patienten.

Schlussfolgerung: Ballondilatation ist im Bereich der oberen Atemwege eine noch neue, gut endoskopisch zu kontrollierende und risiko- und komplikationsarme Technik mit überzeugenden nachhaltigen Ergebnissen.