gms | German Medical Science

82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

01.06. - 05.06.2011, Freiburg

Der modifizierte Septumperforationsverschluss nach Schultz-Coulon

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Kai Fritzsche - HELIOS Klinikum Erfurt, Erfurt
  • Geralf Kellner - HNO-Klinik, HELIOS Klinikum, Erfurt
  • Ulrich Kurze - HNO-Klinik, HELIOS Klinikum, Erfurt
  • Dirk Eßer - HNO-Klinik, HELIOS Klinikum, Erfurt

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Freiburg i. Br., 01.-05.06.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11hnod588

DOI: 10.3205/11hnod588, URN: urn:nbn:de:0183-11hnod5888

Veröffentlicht: 19. April 2011

© 2011 Fritzsche et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Vor zwanzig Jahren beschrieb Schultz-Coulon das erste Mal den Septumperforationsverschluss mittels Brückenlappentechnik. Seit dem hat sich diese Methode als die erfolgreichste bewiesen. Seit dem Jahr 2000 wurden am HELIOS Klinikum Erfurt 171 Patienten mit einer Nasenseptumperforation operiert. Dabei wird eine abgewandelte Form der Brückenlappentechnik verwendet. Der Beitrag soll diese Technik und deren Vorteile, Risiken sowie Erfolgsquoten darstellen.