gms | German Medical Science

82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

01.06. - 05.06.2011, Freiburg

Alterationen der grauen und weißen Hirnsubstanz bei Hyposmikern – eine voxel-basierte Morphometrie-Studie

Meeting Abstract

  • corresponding author Thomas Bitter - HNO-Universitätsklinik, Jena
  • Johanna Brüderle - HNO-Universitätsklinik, Jena
  • Hilmar Gudziol - HNO-Universitätsklinik, Jena
  • Hartmut Peter Burmeister - Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie, Jena
  • Christian Gaser - Klinik für Psychiatrie, Jena
  • Orlando Guntinas-Lichius - HNO-Universitätsklinik, Jena

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Freiburg i. Br., 01.-05.06.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11hnod575

DOI: 10.3205/11hnod575, URN: urn:nbn:de:0183-11hnod5755

Veröffentlicht: 19. April 2011

© 2011 Bitter et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Ein Verlust des Riechvermögens verursacht strukturelle Hirnveränderungen. Hierbei sind vor allem der Bulbus olfactorius, aber auch übergeordnete kortikale Areale betroffen. Ziel dieser Studie war es, Volumenveränderungen der grauen und weißen Hirnsubstanz in einer Gruppe von Patienten mit einem eingeschränkten, aber nicht kompletten Verlust des Riechvermögens zu untersuchen.

Methodik: T1-gewichtete MRT Aufnahmen wurden von Hyposmikern und einer alters- und geschlechtsgematchten, normosmischen Kontrollgruppe auf einem 3 Tesla Scanner akquiriert. Voxel-based Morphometrie (VBM) wurde mit der VBM8 toolbox und SPM8 in einer Matlab Umgebung durchgeführt.

Ergebnisse: Die Analyse der grauen Hirnsubstanz zeigte signifikante Volumenverkleinerungen in der Insel, dem anterioren Cingulum, dem orbitofrontalen Kortex, dem Cerebellum, dem fusiformen Gyrus, dem Precuneus, dem Gyrus temporalis medius und dem piriformen Cortex. In der VBM-Analyse der weißen Hirnsubstanz fanden sich Volumenverkleinerungen unterhalb der Insel, im Cerebellum sowie im Gyrus frontalis medius. Bis auf das letztgenannte Areal, waren alle Gebiete mit Volumenverlust der weißen Substanz räumlich mit den Volumenverkleinerungen der grauen Hirnsubstanz verbunden. Dagegen wurden im gesamten Gehirn keine signifikanten Volumenvergrößerungen der grauen oder weißen Substanz gesehen.

Schlussfolgerung: Das beobachtete Atrophie-Muster ist ähnlich dem bei Anosmikern, jedoch war es insgesamt geringer ausgeprägt. Somit führt bereits eine nicht komplette Beeinträchtigung des Riechvermögens zu strukturellen cerebralen Veränderungen.