gms | German Medical Science

81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Erste Erfahrungen mit dem Cochlear Implant System Nucleus 5

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Goetz Brademann - HNO-Uniklinik Kiel, Deutschland
  • Joachim Müller-Deile - HNO-Uniklinik Kiel, Deutschland
  • Mathias Hey - HNO-Uniklinik Kiel, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod259

DOI: 10.3205/10hnod259, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod2593

Veröffentlicht: 22. April 2010

© 2010 Brademann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Firma Cochlear führte 2009 das neue Cochlear Nucleus 5 System ein. Es besteht aus einem CI, das insbesondere flacher als das Vorgängermodel ist. Bei dem CI-Model 512 ist die Elektrode baugleich zu dem Vorgängermodel. Das neue Sprachprozessor(SP)-System besteht aus einem HdO-Gerät mit Spule und einer Fernbedienung um Einstellungen und Funktionskontrollen des SPs vornehmen zu können.

In der HNO-Universitätsklinik Kiel wurden 2009 48 CI Nucleus 5 implantiert. Die Änderungen der Operationstechniken wurden dokumentiert. Anhand eines Fragebogens wurde die Handhabbarkeit und Zufriedenheit der Patienten mit dem CI-System evaluiert. Der Rehabilitationserfolg wurde mittels des Kieler CI-Profils für Kinder und Erwachsene evaluiert.

Die CI-Operationen mit dem CI 512 verliefen sämtlich problemlos. Die Einbettung des CI´s ist, bei rechteckiger Bauform des Receiver/Encoders, technisch nicht schwieriger als bei dem Vormodel. Die von der Firma angebotenen Tools zur Fräsung des Implantatbettes sind hilfreich. Die Patienten waren überwiegend mit dem miniaturisierten SP sehr zufrieden. Bis auf zwei Patienten nutzen alle die Fernbedienung regelmäßig. Die audiologischen Resultate nach Erstanpassung sind vergleichbar mit dem Vorgängermodel.

Das neue Cochlear Nucleus 5 System wird von den Patienten als deutliche Verbesserung in der CI-Versorgung bewertet. Es konnte eine Steigerung des Tragekomforts durch das Implantat und durch den SP erreicht werden. Die geringeren Dimensionen des Implantates sind insbesondere vorteilhaft bei Kindern im Alter unter einem Jahr. Die Patienten verwenden die Fernbedienung und bewerten diese als sinnvoll und hilfreich, wenngleich, insbesondere für die ältere Generation, die Menüführung noch verbessert werden kann.