gms | German Medical Science

81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Durch Komplexierung wird das Immunstimulans Ribomunyl® zu einem potenten TLR7/8 Agonisten

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Stephan Herberhold - Universitäts-HNO-Klinik, Bonn, Deutschland
  • Christoph Coch - Institut für klinische Chemie und Pharmakologie der Universität Bonn, Deutschland
  • Winfried Barchet - Institut für klinische Chemie und Pharmakologie der Universität Bonn, Deutschland
  • Friedrich Bootz - Universitäts-HNO-Klinik, Bonn, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod116

DOI: 10.3205/10hnod116, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod1160

Veröffentlicht: 22. April 2010

© 2010 Herberhold et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Infektionen der oberen Atemwege sind häufig, in der Regel harmlos, jedoch gelegentlich auch Ursache ernster Komplikationen. Die Behandlung richtet sich nach der Art der Infektion und ist häufig symptomorientiert. In den 80iger Jahren wurde das Immunstimulans Ribomunyl®, ein Bakterienextrakt bestehend aus ribosomaler RNA und Proteoglykanen eingeführt. Ribomunyl® soll die angeborene und die adaptive Immunantwort aktivieren. Die immunstimulierende Wirkung der darin erhaltenen RNA wurde jedoch noch nicht ausreichend untersucht.

Für unsere Versuche verwendeten wir PBMC und isolierte Immunzellen aus Adenoiden. Nach Stimulation mit Ribomunyl®, aus Ribomunyl® isolierter RNA und TLR-Liganden wurden Zytokinspiegel im Überstand gemessen.

Wir konnten zeigen, dass pures Ribomunyl® – auch in höheren Konzentrationen – nicht in der Lage war in PBMC in vitro signifikante Spiegel antiviraler Zytokine zu erzeugen. Eine Komplexierung mit kationischen Polypeptiden wie poly-L-Arginin oder Protamin machte Ribomunyl® jedoch zu einem starken Stimulus für IFN-alpha. Darüberhinaus war komplexiertes Ribomunyl® sogar in der Lage Immunzellen aus chronisch virusinfizierten Adenoiden zu stimulieren, was für eine Wirksamkeit auch in entzündetem Gewebe spricht. Die IFN-alpha Induktion wird durch die bakterielle ribosomale RNA, die wie ein kombinierter Toll-like-Rezeptor 7 und 8 Agonist wirkt, ausgelöst. Da sowohl Ribomunyl® als auch Protamin für den klinischen Einsatz zugelassen sind, könnte eine kombinierte Applikation einen verstärkten therapeutischen Effekt bei Patienten mit akuten oder chronischen Atemwegsinfektionen haben.