gms | German Medical Science

80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Anregung des Innenohres durch einen Jiggler

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Magnus Teschner - Klinik für HNO, Med. Hochschule Hannover, Hannover
  • Hamidreza Mojallal - Klinik für HNO, Med. Hochschule Hannover, Hannover
  • Joerg Pesch - Cochlear GmbH Hannover, Hannover
  • Thomas Lenarz - Klinik für HNO, Med. Hochschule Hannover, Hannover

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod511

DOI: 10.3205/09hnod511, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod5111

Veröffentlicht: 17. April 2009

© 2009 Teschner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Anregung des Innenohres durch Schalltransmission über den Hirnliquor kann mit Hilfe eines Jigglers untersucht werden. Erste Untersuchungen deuteten darauf hin, dass dieser Weg der Schalltransmission effektiv sein kann. Weitere Untersuchungen sollen dies nun untermauern.

Methode: Die Jiggler-Methode beruht auf einer durch einen BAHA-Wandler erzeugten Vibration einer Knocheninsel (Bony Island). Die Messungen wurden an Cochlear Implant Patienten durchgeführt. Zunächst wurde am Schädelknochen hinter dem Gehörgang eine BAHA-Schraube implantiert und ein BAHA-Wandler angekoppelt. Daraufhin wurde über eine posteriore Tympanotomie das Runde Fenster dargestellt. Das Innenohr wurde nun über den Wandler stimuliert und die Schwingungen mittels Laser-Doppler-Vibrometrie auf dem Schädelknochen und auf der Runden-Fenster-Membran gemessen. Daraufhin wurde um die BAHA-Schraube eine Knocheninsel (Bony Island) angelegt, so dass die Vibrationen auf den Liquor übergehen können. Die gleichen Messungen wurden wiederholt.

Ergebnisse: Die weiterführenden Messungen haben gezeigt, dass bei Anregung der Bony Island Vibrationen am Runden Fenster gemessen werden konnten. Eine Anregung des Innenohres über die Bony Island scheint somit eine mögliche Alternative zu den bisherigen Knochenleitungshörgeräten zu sein.