gms | German Medical Science

80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Messung des Sauerstoffgehaltes tissue engineerter Knorpelkonstrukte

Meeting Abstract

  • corresponding author Christian Schurr - TU München Klinikum Rechts der Isar, München
  • Stefanie Zellner - TU München Klinikum Rechts der Isar, München
  • Marc Burghartz - TU München Klinikum Rechts der Isar, München
  • Katharina Hauber - TU München Klinikum Rechts der Isar, München
  • Rainer Staudenmaier - TU München Klinikum Rechts der Isar, München

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod023

DOI: 10.3205/09hnod023, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod0237

Veröffentlicht: 17. April 2009

© 2009 Schurr et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Nähr- und Sauerstoffversorgung der Zellen spielt eine zentrale Rolle im Tissue Engineering. Bei unzureichender Zufuhr ist die Konsolidierung und Entwicklung des Gewebes gefährdet. Mittels Tissue Engineering erzeugte Knorpelkonstrukte zeigen mit zunehmender Größe Qualitätsunterschiede bezüglich ihrer intracartilaginären Zelldichte. In der vorliegenden Untersuchung wurde der Sauerstoffgehalt in kleinen, homogen besiedelten, Knorpelkonstrukten, die mit humanen Chondrocyten beimpft worden waren, mittels fiberoptischen Mikrosensoren ermittelt.

Dazu wurden Glasfaser-Mikrosensoren (PreSens®), die über das Prinzip der Lumineszenzlöschung Sauerstoffkonzentrationen messen, in sphäroidische, mit 1 Mio. Humanchondrozyten beimpfte Scaffolds der Größe 5x2mm appliziert. Anschließend wurde abhängig vom Kultivierungsalter der Sauerstoffgehalt im Konstrukt ermittelt und in Korrelation zu den ermittelten Zelldichten, der Zellvitalität und dem Matrixgehalt gesetzt.

Die Konzentration des Sauerstoffs fiel mit zunehmender Kultivierungsdauer und makroskopischer Aushärtung der Konstrukte ab. Der Sauerstoffgehalt der jüngeren Konstrukte (Kultivierungstag 6–35) betrug im Mittel 8,2%, wohingegen die mittlere Sauerstoffkonzentration der länger kultivierten Konstrukte (Kultivierungstag 36–70) mit 4,7% ermittelt werden konnte.

Mit fiberoptischen Mikrosensoren können kontinuierliche und exakte Sauerstoffpartialdruck-messungen im Knorpelkonstrukt vorgenommen werden. Diese Technik ermöglicht es, Aussagen über den Schlüsselparameter des Tissue Engineerings, nämlich den Sauerstoffgehaltes im Knorpelkonstrukt zu treffen und stellt ein objektives Messinstrument zur zukünftigen Optimierung der in vitro Kulturbedingungen für das Tissue Engineering dar.