gms | German Medical Science

79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

30.04. - 04.05.2008, Bonn

Tumor-Escape vom Immunsystem: Apoptose p53-tumorspezifischer T-Lymphozyten von Patienten mit Kopf-Halstumoren (HNC)

Meeting Abstract

  • corresponding author Andreas Albers - Hals-Nasen-Ohrenklinik, Charité, Berlin
  • Carsten Schaefer - Department of Immunology, Pittsburgh, USA
  • Robert Ferris - Department of Otolaryngology, Pittsburgh, USA
  • Albert DeLeo - Department of Pathology, Pittsburgh, USA
  • Theresa Whiteside - Department of Immunology, Pittsburgh, USA

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Bonn, 30.04.-04.05.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08hnod471

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2008/08hnod471.shtml

Veröffentlicht: 22. April 2008

© 2008 Albers et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel: Tumor-Escape vom Immunsystem bedingt eine Interaktion zwischen dem Immunsystem und antigenspezifischen T-Zellen (TZ). Wir konnten in vorangegangenen Studien zeigen, dass Effektor-TZ bei Patienten mit HNC in Apoptose gehen. Ziel unserer Studie war es, die Sensitivität tumorspezifischer TZ gegenüber Apoptose bei Patienten mit HNC zu bestimmen.

Methoden: Der Nachweis erfolgte durchflusszytometrisch mit Lymphozyten von 21 HLA-A2+ Patienten. Als Kontrollen wurden virusspezifische TZ (CMV, EBV)derselben Patienten verwendet.

Ergebnisse: Die Häufigkeiten von p53 264-272 bzw. p53 149-157 Tetramer+CD8+TZ lagen im Bereich von 1/448 bis 1/7805. Die Apoptoserate der tumorspezifischen TZ war signifikant höher als in den Kontrollpopulationen der CD3-, CD4- bzw. CD8-positiven TZ sowie den virusspezifischen TZ.

Schlussfolgerungen: Die Tatsache, dass Tetramer+CD8+T-Zellen bevorzugt AnnexinV binden, unterstützt die Schlussfolgerung, dass tumorspezifische CD8+TZ zur Apoptose prädestiniert sind. Der dadurch gesteigerte Umsatz tumorspezifischer T-Zellen verdeutlicht die negative Beeinflussung der immunologischen Homöostase durch HNC. Unsere Ergebnisse implizieren, dass hierfür ein spezifischer "Escape"-Mechanismus verantwortlich ist, da tumorspezifische T-Zellen eine höhere Apoptoserate aufweisen als die verwendeten Kontrollen. Diese Beobachtung ist ein weiterer Beweis für die tiefgreifenden negativen Effekte, die Krebs auf das Immunsystem ausübt.