gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Karzinoidtumor des Mittelohres - Fallbericht einer äußerst seltenen Tumorentität

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Klaus Jakse - KH der Elisabethinen GmbH Graz, Graz, Österreich
  • Robert Jakse - KH der Elisabethinen GmbH, Graz, Österreich
  • K. Prein - nstitut für Pathologie, LKH Graz West, Graz, Österreich

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod326

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod326.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Jakse et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das Karzinoid des Mittelohres ist eine äußerst seltene Neubildung. Es wurden bisher 57 Fälle beschrieben. Morphologisch ähneln sie den klassischen Karzinoiden der Lunge und des Magen-Darm-Traktes. In der Literatur werden Lokalrezidive, sowie ein Risiko zu regionären und Fernmetastasen angegeben.

Wir berichten über einen 11jährigen Patienten, bei welchem von uns aufgrund einer seit 5 Jahren zunehmenden Schwerhörigkeit links bei klinischem Verdacht eines Tumors des Mittelohres eine offene Tympanomastoidektomie mit intraoperativer Schnellschnittdiagnostik (Entfernung des gesamten Tumors, lediglich Erhalt der Stapessuprastruktur) durchgeführt wurde.

Die Klinik, das chirurgische Vorgehen und die Notwendigkeit einer weiteren Therapie werden anhand der aktuellen Literatur präsentiert und diskutiert.