gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

ESKA Window II nach Hagen® – erste Erfahrungen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Tobias Waller - Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkranke der Universität Würzburg, Würzburg
  • Rudolf Hagen - Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkranke der Universität Würzburg, Würzburg

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod297

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod297.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Waller et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Der Einsatz von Tracheostomaventilen hilft Patienten nach Laryngektomie bei der Reintegration in den Alltag. Im Vordergrund stehen hier die Vorteile der Beidhändigkeit während des Sprechens, des bequemeren Sprecheinsatzes und der besseren Stimmqualität. Im Folgenden werden die ersten Erfahrungen des weiterentwickelten Window II nach Hagen® der Firma ESKA Medical im Einsatz beim Patienten vorgestellt.

Methoden: 5 Patienten wurden mit einem Window II nach Hagen® versorgt. 2 dieser Patienten waren bereits mit dem Vorgängermodell vertraut. 3 Patienten wurden neu mit einem Window® versorgt. Nach einer Eingewöhnungsphase von mehreren Wochen wurden die Patienten befragt und die Ergebnisse im Hinblick auf den Tragekomfort, die Funktion und die Stimmqualität ausgewertet. Bei den versierten Stomaventilträgern wurde besonders auf den Unterschied zum Vorgängermodell eingegangen.

Ergebnisse: Die ersten Ergebnisse weisen auf eine verbesserte Stimmqualität und eine zuverlässigere Funktion der Hustenklappe. Verbessert scheint auch der Tragekomfort und die Akzeptanz durch den insgesamt flacheren Aufbau.

Schlussfolgerung: Das Window II nach Hagen® ist weniger defektanfällig, funktioniert zuverlässig und verbessert im Vergleich zum Vorgängermodell den Stimmeinsatz. Im weiteren Verlauf ist die weitere Verbreitung dieser Sprechrehabilitation geplant.