gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Endonasale Dakryozystorhinostomie mit dem Operationsmikroskop und CO2 -Laser

Meeting Abstract

  • corresponding author Antigoni Kaprana - Universitat Medizine Crete, Krete, Griechenland
  • Alexandros Karatzanis - Universitat Medizine Crete, Iraklion, Griechenland
  • Emmanuel Prokopakis - Universitat Medizine Crete, Iraklion, Griechenland
  • Irene Panagiotaki - Universitat Medizine Crete, Iraklion, Griechenland
  • Stilianos Malandrakis - Universitat Medizine Crete, Iraklion, Griechenland
  • Ioannis Bizakis - Universitat Medizine Crete, Iraklion, Griechenland
  • Georgios Velegrakis - Universitat Medizine Crete, Iraklion, Griechenland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod522

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod522.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Kaprana et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Der Tränennasengangsverschluss ist eine ernste und chronische Situation, über sie bis jetzt keine befriedingende Lösung gibt. Viele Tränenwegoperationen haben sich für die Behandlung der chronischen Epiphora vorgeschlagen. Dies Werk beschreibt eine modifizierende Operation für die endonasal Dakryozystorhinostomie mit dem Operativionsmikroskop und Laser CO2.

Methoden: Diese Tränenwegoperation ist eine Modifikation Westes und Veis-Claus-Guttich Tränenwegoperation. Die direkten und weiteren Ergebnisse sich vorstellen in den 67 Patienten mit chronischer Epiphora wegen des Tränennasengangsverschluss. Die Auswahlskriterien sind die chronishe Epiphora im Down Syndrom, die Dakryosolenitis und der Rückfall danach den vorigen Operationen. Alle Patienten hatten sich nach Allgemeinnarkose operiert.

Ergebnisse: Die 64 Patienten (95,5%) hatten kein Symptom nach der Operation (Dauer Follow up = 6 Monaten).

Schlußfolgerungen: Diese Operation ist bessere als die traditionelle Tränenwegoperation, weil es wunderbare Ergebnisse nach Operation hat und weil die Patienten sich befriedigende sind.

Unterstützt durch Georgios Velegrakis.