gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Olfaktorische Funktion bei allergischer Rhinitis

Meeting Abstract

  • corresponding author Anna Yakinthou - Universitaets-Klinik AHEPA, Thessaloniki, Griechenland
  • Nikolaos Angouridakis - Universitaets-Klinik AHEPA, Thessaloniki, Griechenland
  • Jannis Constantinidis - Universitaets-KLinik AHEPA, Thessaloniki, Griechenland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod328

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod328.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Yakinthou et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Nach klinischen Erfahrungen zeigt sich dass Patienten mit allergischer Rhinitis häufig ueber Riechstörungen klagen.

Patienten und Methode: In einer prospektiven Studie haben wir 40 Patienten mit allergischer Rhinitis untersucht. Neben der Anamnese folgte die anteriore Rhinoskopie, Endoskopie der Nase, ein Prick-Test, und Laboruntersuchungen (Gesamt IgE, spezifisches IgE, RAST und nasale Zytologie). Darueber hinaus wurde das Riechvermögen mit Hilfe des erweiterten

„Sniffin Sticks“ Tests evaluiert. Das Riechvermögen wurde nach Levocetirizine Gabe (1mal täglich) nach zwei Monaten erneut kontrolliert.

Ergebnisse: Die olfaktorische Funktion war bei allen Patiten reduziert und verbesserte sich nach 2 Monaten Levocetirizine Gabe. Zur sicheren Diagnose einer Allergie waren alle Untersuchugen (klinische, laborchemische) notwendig.

Schlussfolgerungen: Die allergisch bedingte lokale Schleimhautschwellung der Nase verursacht eine Riechminderung die durch eine Therapie mit einem Antihistaminikum deutlich verbessert wird. Die „Sniffin Sticks“ Tests können zur Verlaufskontrolle der allergischen Rhinitis verwendet werden.