gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Extraskelettale Osteosarkome – seltene Manifestation im Larynx

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Christine Langer - Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf- / Halschirurgie, Gießen
  • Elisabeth Rehberg - Univ. HNO-Klinik, Giessen
  • Andreas Schulz - Institut für Pathologie, Giessen
  • Hiltrud Katharina Glanz - Univ. HNO-Klinik, Giessen

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod217

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod217.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Langer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Extraskelettale Osteosarkome sind seltene Weichteilsarkome, die bevorzugt die Extremitäten und den Körperstamm befallen. Ihr Auftreten im HNO-Bereich ist eine Rarität.

Wir berichten über einen 72jährigen Patienten, der unter einer seit mehreren Monaten zunehmenden Heiserkeit und einem diskreten Stridor gelitten hatte. Bei einem kräftigen Hustenstoß hatte er eigenanamnestisch Gewebe von etwa 0,5x0,5mm Größe abgehustet und dieses auf eigene Initiative zur histologischen Begutachtung gegeben. Die histologische Untersuchung des Expektorats ergab ein extraskelettales Osteosarkom.

Bei der Vorstellung in unserer Klinik zeigten sich lupenlaryngoskopisch eine kugelige glatte Raumforderung subglottisch links sowie Hyperkeratosen der Stimmlippen beidseits. Im Rahmen dreier in unserer Klinik durchgeführten Mikrolaryngoskopien konnten histologisch Dysplasien Grad II bis III im Ansatzbereich des expektorierten Tumors ohne weitere Osteosarkom-Anteile nachgewiesen werden.

Das extraskelettale Osteosarkom ist ein histologischer Subtyp der Weichteil- oder Bindegewebssarkome. Es handelt sich um einen seltenen knochenbildenen Tumor, welcher zumeist an den Extremitäten und am Körperstamm auftritt.

Diese seltene Entität eines laryngealen Tumors soll anhand der vorliegenden Literatur diskutiert werden.