gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Informationsgewohnheiten von HNO-Patienten im Internet

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author André Gurr - HNO-Klinik Bochum, Bochum
  • Heiko Winkler - HNO-Klinik Bochum, Bochum
  • Dominik Brors - HNO-Klinik Bochum, Bochum
  • Thomas Stark - HNO-Klinik Bochum, Bochum
  • Stefan Dazert - HNO-Klinik Bochum, Bochum

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod017

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod017.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Gurr et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das Internet hat sich seit seiner Entstehung zu einer der wichtigsten Informationsquellen in allen Bereichen des menschlichen Lebens entwickelt. Dies gilt insbesondere für die Medizin. Als wissenschaftlich tätige Ärzte sind wir den Umgang mit dem Medium Internet bereits gewohnt.

Mehr und mehr wird das Internet aber auch für die Information von Patienten zu einem wichtigen Element, so dass in neuerer Zeit in Patientengesprächen immer wieder Internetinformationen, die sich der Patient besorgt hat, berücksichtigt werden müssen.

Wir bieten mit diesem Vortrag eine Analyse der Internetinformationsgewohnheiten von HNO-Patienten an, die auf einer 6 monatigen Patientenumfrage beruht. Es wurden insgesamt 1000 Patienten verschiedenster Herkunft befragt und ausgewertet.

Es zeigt sich, dass insbesondere in den jüngeren Generationen das Internet der Informationsstandard geworden ist, während bei älteren Patienten dieser Informationsweg eher selten Verwendung findet. In der Zukunft ist eine deutlich vermehrte Inanspruchnahme des Internets zur Patienteninformation zu erwarten.Für den HNO-Facharzt ist es daher unabdingbar, seinen Patienten auch diesen Informationsweg zu erleichtern und zu verbessern.