gms | German Medical Science

MAINZ//2011: 56. GMDS-Jahrestagung und 6. DGEpi-Jahrestagung

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e. V.
Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie e. V.

26. - 29.09.2011 in Mainz

Entwicklung eines sensorgestützten Bettenausstiegsalarmsystems

Meeting Abstract

  • Klaus-Hendrik Wolf - Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik - Technische Universität Braunschweig, Braunschweig
  • Hubertus Meyer zu Schwabedissen - Klinikum Braunschweig, Braunschweig
  • Michael Marschollek - Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik - Medizinische Hochschule Hannover, Hannover

Mainz//2011. 56. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds), 6. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi). Mainz, 26.-29.09.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gmds404

DOI: 10.3205/11gmds404, URN: urn:nbn:de:0183-11gmds4044

Veröffentlicht: 20. September 2011

© 2011 Wolf et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Stürze in Kliniken und ihre Folgen führen sowohl für den betroffenen Patienten als auch für die Klinik zu teilweise schweren Komplikationen. Die Hälfte der Bewohner von stationären Pflegeeinrichtungen stürzt mindestens einmal im Jahr [1]. Laut Heinze et al. ereignen sich in deutschen Krankenhäusern im Schnitt 4,7 Stürze pro 1000 Bettentage, wobei erwartungsgemäß auf geriatrischen Stationen eine Häufung zu beobachten ist (9,1 Stürze / 1000 Bettentage) [2].

Um Stürze zu verhindern sind neben der Individualprophylaxe präventive organisatorische Maßnahmen notwendig. Es werden häufig systematisch Assessments durchgeführt um sturzgefährdete Patienten zu identifizieren. Da sich viele Stürze während der Ruhezeiten ereignen, werden Patienten mit erhöhtem Sturzrisiko angewiesen das Pflegepersonal zur Hilfe zu rufen, wenn sie aufstehen wollen. Leider wird dieser Anweisung nicht immer (u.a. wegen kognitiver Einschränkungen) Folge geleistet. Nur in schweren Ausnahmefällen darf der Patient fixiert werden.

Ziel des entwickelten sensorgestützten Bettenausstiegsalarmsystems ist es das Pflegepersonal zu informieren, wenn ein Patient versucht aus dem Bett aufzustehen. Das Pflegepersonal kann dem Patienten somit zeitnah Unterstützung anbieten und möglicherweise Stürze verhindern.

Material und Methode: Ausgangspunkt für das entwickelte System ist ein tragbares Sensorsystem vom Typ Shimmer [3], das einen dreiachsigen Beschleunigungsmesser beinhaltet und so programmiert wurde, dass im Falle eines Aufstehversuches drahtlos (per Bluetooth) ein Alarm gesendet wird. Das Sensorsystem wird mittels eines Beinlings am Oberschenkel des Patienten befestigt. Ein Aufstehversuch wird durch die Veränderung der Beinorientierung erkannt und an eine Basisstation im Patientenzimmer weitergeleitet, die das Klingelsystem aktiviert. Zur Evaluierung der Funktion wurden erste Versuche sowohl mit gesunden jungen Probanden, als auch mit Patienten auf einer geriatrischen Station durchgeführt.

Ergebnisse: Die Pilotversuche haben gezeigt, dass das Aufstehen zuverlässig erkannt wird. Während der Versuche traten keine Fehlalarme auf.

Diskussion: Das System funktioniert stabil und zuverlässig und soll in den nächsten Schritten um weitere Funktionen ergänzt werden. Hierzu zählen die Erkennung von Stürzen, das Erkennen und Melden von Unruhe bei Patienten und eine zentrale Komponente, die den Status aller Sensorsysteme anzeigt. Aktuell wird eine prospektive, randomisierte, kontrollierte, klinische Interventionsstudie auf einer geriatrischen Station durchgeführt, um die Auswirkungen des entwickelten Systems auf die Sturzrate zu untersuchen.


Literatur

1.
von Renteln-Kruse W, Krause T, Dieckmann P, Vogel J. Geriatric patients' mobility status as reflected by the relevant items of the Barthel index and in-hospital falls. J Am Geriatr Soc. 2006;54(6):1012-3.
2.
Heinze C, Halfens RJ, Dassen T. Falls in German in-patients and residents over 65 years of age. J Clin Nurs. 2007;16(3):495-501.
3.
Shimmer Research Ltd. Shimmer - Wireless Sensor Platform for Wearable Applications. Available from: http://www.shimmer-research.com/. Last accessed: 2011-04-14 Externer Link