gms | German Medical Science

54. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (GMDS)

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie

07. bis 10.09.2009, Essen

Das Forschungsdatenzentrum der Statistischen Landesämter - Eine Serviceeinrichtung für die Wissenschaft

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Helga Christians - Geschäftsstelle des Forschungsdatenzentrums der Statistischen Landesämter im IT.NRW, Düsseldorf

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie. 54. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds). Essen, 07.-10.09.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09gmds166

DOI: 10.3205/09gmds166, URN: urn:nbn:de:0183-09gmds1661

Veröffentlicht: 2. September 2009

© 2009 Christians.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das Forschungsdatenzentrum (FDZ) der Statistischen Landesämter wurde im Jahre 2002 als Serviceeinrichtung für die Wissenschaft gegründet. Ziel des FDZ ist es, die Dateninfrastruktur zu verbessern und den Zugang zu amtlichen Mikrodaten für die Wissenschaft zu erleichtern. Hierzu hat das FDZ der Statistischen Landesämter gemeinsam mit dem FDZ des Statistischen Bundesamtes ein umfangreiches Daten- und Dienstleistungsangebot aufgebaut: Inzwischen stehen über 70 Statistiken der amtlichen Statistik aus den verschiedensten Bereichen bereit. Die Daten können über unterschiedliche Nutzungswege von der Wissenschaft analysiert werden. Das FDZ der Statistischen Landesämter hat hierfür eine regionale Infrastruktur mit 16 Standorten im gesamten Bundesgebiet aufgebaut. Der Vortrag führt zu Beginn der Session kurz in das derzeitige Daten- und Dienstleistungsangebot des FDZ der Statistischen Landesämter ein.