gms | German Medical Science

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007

17. bis 21.09.2007, Augsburg

Identity Management im Bereich eHealth – Stand und Perspektiven

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Peter Pharow - Klinikum der Universität Regensburg, Regensburg
  • Claudia Hildebrand - Institut für Medizinische Informatik, GSF, München
  • Bernd Blobel - Klinikum der Universität Regensburg, Regensburg

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007. Augsburg, 17.-21.09.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07gmds891

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2007/07gmds891.shtml

Veröffentlicht: 6. September 2007

© 2007 Pharow et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Der Begriff des „Identity Management“ ist sicher nicht jedem Bürger sofort geläufig. Im Zusammenhang mit eGovernment, eBusiness, eBanking usw., aber auch im Hinblick auf die bevorstehende Einführung von elektronischem Heilberufsausweis und elektronischer Gesundheitskarte bzw. Gesundheitsakte wird er jedoch transparent.

Jeder Bürger hat eine einzige persönliche Identität. In der elektronischen Welt können aber aus dieser einen Identität der realen Welt viele verschiedene Identitäten werden - eine ID für das Online-Konto, eine ID für den Online-Shop, eine ID für die Gesundheitskarte usw. So lange diese Identitäten separat voneinander behandelbar bleiben, entsteht kein Problem. Was aber, wenn es gelingt, die digitalen Identitäten mit der realen Identität zu verbinden?

Material und Methoden: Der von der GMDS-Arbeitsgruppe „Datenschutz in Gesundheitsinformationssystemen (DGI)“ gemeinsam mit dem europäischen Projekt „BioHealth“ [1] und der GMDS-Arbeitsgruppe SIE organisierte und durchgeführte Workshop thematisiert in mehreren Beiträgen ausgewiesener Experten verschiedene relevante Fragestellungen rund um Identität, Identifikation und das Management personenbezogener digitaler Informationen. Der Workshop im Jahr 2006 in Leipzig ergab bereits erste interessante Anregungen [2].

Ergebnisse: Aus den bisher erarbeiteten Projektinhalten wurde deutlich, dass die eingeladenen Beiträge für den Workshop thematisch die Betrachtung von existierenden und in Erarbeitung befindlichen Standards genau so einschließen müssen wie Aspekte von Datenschutz und Datensicherheit [3]. Selbst Fragen von Anonymisierung und Pseudonymisierung gehören zum Management von Identitäten, erlauben sie uns doch, in der elektronischen Welt eine gewisse Anonymität zu erhalten. Und dass diese Fragestellungen nicht auf Deutschland beschränkt sind, wird in diesem Workshop ebenfalls deutlich.

Diskussion: Im Workshop werden die Ergebnisse des ersten Jahres des EU-Projektes „BioHealth“ diskutiert und durch Beiträge interner sowie externer Experten bewertet. Das ID-Management im Gesundheitswesen wird mit dessen praktischer rechtlicher und technischer Umsetzung in Deutschland, aber auch in Europa analysiert. Dabei wird neben einer Analyse der aktuellen Situation auch ein Blick in die nähere und fernere Zukunft gewagt.

Dieser Beitrag gehört zum DGI-Workshop „Identity Management“ (Leiter P. Pharow).


Literatur

1.
Demski H, Pharow P, Hildebrand C. Sicherheitsstandards für Authentifizierungen mittels biometrischer Verfahren – das EU-Projekt BioHealth. In: M. Löffler, A. Winter (Hrsg.). 51. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie GMDS 2006. Jütte-Messedruck Leipzig GmbH, Leipzig 2006. S. 407-408.
2.
Pharow P, Blobel B, Engel K. Workshop der GMDS-Arbeitsgruppe „Datenschutz in Gesundheitsinformationssystemen“ in Kooperation mit der GMDS-Arbeitsgruppe „Standards für Kommunikation und Interoperabilität“ und dem EU-Projekt „BioHealth – Datenschutz und Datensicherheit in Anwendungen des Gesundheitswesens“. In: M. Löffler, A. Winter (Hrsg.). 51. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie GMDS 2006. Jütte-Messedruck Leipzig GmbH, Leipzig 2006. S. 407-408.
3.
Pharow P, Blobel B. Probleme und Lösungsansätze der internatonalen eHealth-Standardisierung. In: A. Jäckel (Hrsg.). Telemedizinführer Deutschland, Ausgabe 2007. Deutsches Medizin Forum, Minerva KG, Darmstadt 2006. S. 142-148.