gms | German Medical Science

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007

17. bis 21.09.2007, Augsburg

Adipositasprävention im Vorschulalter: Projekt TigerKids – Kindergarten aktiv

Meeting Abstract

  • Angelika Strauß - Dr. von Haunersches Kinderspital, München
  • Birgit Herbert - Dr. von Haunersches Kinderspital, München
  • Christine Mitschek - Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München
  • Rüdiger von Kries - Soziale Pädiatrie und Jugendmedizin der LMU, München
  • Berthold Koletzko - Dr. von Haunersches Kinderspital, München

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007. Augsburg, 17.-21.09.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07gmds409

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2007/07gmds409.shtml

Veröffentlicht: 6. September 2007

© 2007 Strauß et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: TigerKids – Kindergarten aktiv ist ein breitenwirksames Interventionsprogramm mit dem Ziel der Prävention von Übergewicht bei Kindern im Kindergartenalter durch gesunde Ernährung und Bewegung. Das Präventionsprojekt wird von der Stiftung Kindergesundheit und der AOK. Die Gesundheitskasse gefördert.

Methode: An der cluster-randomisierten Evaluationsstudie nahmen 75 Kindergärten mit ca. 3000 Kindern aus vier bayerischen Landkreisen teil. In den Interventions-Kindergärten (n=42) wurde das Präventionsprogramm mit den Komponenten Ernährungserziehung, Bewegungsförderung und Elternschulung umgesetzt. Vor Interventionsbeginn und nach neun Monaten wurden Körpergewicht und Körpergröße sowie Daten zum Ernährungs- und Freizeitverhalten der Kinder (Elternfragebogen) ermittelt. Weiterhin wurde nach neunmonatiger Intervention eine strukturierte Befragung der Erzieherinnen durchgeführt.

Ergebnisse: Die Evaluationsergebnisse zeigen in den TigerKids-Kindergärten einen signifikant häufiger hohen Obst- (67 % Interventionsgruppe vs. 61 % Kontrollgruppe) und Gemüseverzehr (45 % Interventionsgruppe vs. 39 % Kontrollgruppe) sowie eine signifikant geringere Aufnahme energiereicher Getränke (66 % Interventionsgruppe vs. 57 % Kontrollgruppe). Ein positiver Trend kann in den TigerKids-Kindergärten bezüglich der Reduktion von TV-Konsum und von Übergewicht (12 % Interventionsgruppe vs. 14 % Kontrollgruppe, n.s.) festgestellt werden. Von den Erzieherinnen geben 97,6 % an, dass die Kinder in TigerKids-Kindergärten eine gesündere Pausenverpflegung mitbringen; 80,4 % der Erzieherinnen teilten mit, dass die Kinder mehr kalorienarme Getränke zu sich nehmen; und 100 % geben an, dass die Kinder mehr Obst und Gemüse essen sowie weniger Süßigkeiten (89 %) verzehren. Als erfolgreich beurteilen 89 % der Erzieherinnen das Projekt, und 94 % sprechen sich für eine bayern- bzw. bundesweite Ausdehnung von TigerKids aus.

Schlussfolgerung: Aufgrund dieser positiven Evaluationsergebnisse wird TigerKids mit Unterstützung der AOK. Die Gesundheitskasse ab September 2007 bundesweit in ca. 3.000 Kindergärten eingeführt.

ÖGD-Kongress, workshop Ernährung, workshop-Verantwortlicher: Christine Mitschek


Literatur

1.
Koletzko B, von Kries R. Gibt es eine frühkindliche Prägung des späteren Adipositasrisikos? Monatsschrift Kinderheilkunde. 2001;149:11-18.
2.
Koletzko B, Dokoupil K, Knoppke B, Ellrott T, Pudel V. Praktikable Therapie bei übergewichtigen Kindern. Bayerisches Ärzteblatt. 2003;58:237-40.
3.
Koletzko B. Was macht Kinder dick? Ernährungsumschau. 2005;52(3):94-8.
4.
Koletzko B, Strauß A. "Ernährung und Bewegung für gesunde Kinder: Prävention von Übergewicht". e.balance - magazin für soziales. Elektronische Zeitschrift der Bundesregierung. Nr. 29 04/2005, Berlin, 2005.
5.
Strauß A, von Kries R, Koletzko B. Adipositasprävention im Kindes- und Jugendalter. In: Praxis der Naturwissenschaften – Biologie, Heft 8/54, 54. Jahrgang, München, 2005.