gms | German Medical Science

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007

17. bis 21.09.2007, Augsburg

Zeitliche Veränderungen in Versorgung und Krankheitsmanagement von Diabetes Typ 2 Patienten zwischen 1997 und 2005 – Analyse zweier bevölkerungsbasierter Studien (KORA Augsburg)

Meeting Abstract

  • Michaela Schunk - GSF Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH, Neuherberg
  • B. Schweikert - GSF Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH, Neuherberg
  • O. Gapp - GSF Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH, Neuherberg
  • P. Reitmeir - GSF Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH, Neuherberg
  • C. Meisinger - GSF Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH, Neuherberg
  • A. Mielck - GSF Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH, Neuherberg
  • R. Holle - GSF Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH, Neuherberg

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007. Augsburg, 17.-21.09.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07gmds374

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2007/07gmds374.shtml

Veröffentlicht: 6. September 2007

© 2007 Schunk et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Zur Verbesserung der Versorgung von Diabetikern erfolgten in den letzten Jahren Bemühungen um eine gezielte medizinische Langzeitkontrolle sowie um eine intensive Patientenführung zur Unterstützung von Lebensstiländerungen. Zwei in den Jahren 1997 und 2005 durchgeführte KORA Surveys bieten die Möglichkeit, Veränderungen der medizinischen Versorgung und des Krankheitsmanagements von Diabetikern patientenbezogen zu untersuchen.

Material: Daten von 384 Probanden mit bekanntem Typ 2 Diabetes wurden analysiert. Dabei stammten 175 Personen aus der KORA-A Studie (1997/98) und 209 Personen aus der F3 Studie (2004/05). 50 Personen hatten an beiden Studien teilgenommen. Zu allen Personen lagen umfassende Angaben zur Diabeteserkrankung aus persönlichen Interviews und Selbstausfüllfragebögen vor; weiterhin wurden Daten aus medizinischen und Laboruntersuchungen verwendet.

Ergebnisse: Signifikante zeitliche Veränderungen zeigen sich in verschiedenen Aspekten des Krankheitsmanagements von Patienten („sehr gute“ Informiertheit über die Krankheit OR 1.87, 95%-KI 1.11-3.04; höhere Schulungsteilnahmequote OR 2.29, 95%-KI 1.60-4.08; „ständige“ Behandlungsadhärenz OR 4.07, 95%-KI 2.47-6.71) sowie in deutlich verbesserten mittleren HbA1C Werten (-0.97, 95%-KI -0.66;-1.27) und gesunkenen Blutdruckwerten (systolischer Blutdruck -12.3, 95%-KI -8.56;-16.02). Auch die sportliche Aktivität der Diabetiker hat sich insgesamt signifikant erhöht (OR 2.99, 95 %-KI 1.53; 5.85). Dagegen zeigt sich ein Rückgang in der Frequenz der Arztbesuche (RR 0.66, 95 %-KI 0.56; 0.78) und eine Zunahme im Body Mass Index (1.40, 95 %-KI 0.82; 1.97).

Diskussion: Die Verknüpfung von Selbstangaben und Laboruntersuchungen/körperlichen Untersuchungen in den KORA Surveys ermöglicht die Untersuchung komplexer Veränderungen in der Diabetikerversorgung und dem Krankheitsmanagement von Patienten in der Region Augsburg im Zeitraum zwischen 1997 und 2005. Als äußerst positive Entwicklung erweisen sich die aktive Rolle von Patienten im Krankheitsmanagement und ein verbesserter Diabetes-Versorgungsprozess, zumindest hinsichtlich mittelbarer Ergebnisindikatoren wie HbA1C-Einstellung und Blutdruck. Die Ergebnisse bestätigten sich im längsschnittlichen Verlauf. Weiterführend kann die Ansprechbarkeit verschiedener Gruppen von Diabetespatienten im Hinblick auf die beschriebenen Veränderungen untersucht werden.