gms | German Medical Science

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007

17. bis 21.09.2007, Augsburg

MEDOK – Ein System für die Begutachtung stationärer Fälle beim MDK-NORD

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Dirk Melcher - Medizinischer Dienst der Krankenversicherung NORD, Hamburg
  • Heike Voss - Medizinischer Dienst der Krankenversicherung NORD, Kiel

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007. Augsburg, 17.-21.09.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07gmds263

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2007/07gmds263.shtml

Veröffentlicht: 6. September 2007

© 2007 Melcher et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

MEDOK (=Medizinische Dokumentation von Krankenhausfällen) ist ein System, das seit 2006 für die Begutachtung stationärer Fälle beim MDK-NORD eingesetzt wird. Über 30000 Fälle wurden bereits mit MEDOK erfolgreich abgeschlossen.

Seit Einführung des DRG-Systems hat sich die Begutachtung in der stationären Versorgung zu einem zentralen Aufgabenbereicht beim MDK entwickelt. Zur Ermittlung der DRG ist ein zertifizierter Grouper erforderlich, der vor der Einführung von MEDOK parallel zum gutachtenerzeugenden System bedient werden mußte.

Zur Vereinfachung des Arbeitsprozesses mußte der Grouper in das System zur Gutachtenerstellung integriert werden. Um den Gutachter zu ermöglichen, auch vor Ort im Krankenhaus das Gutachten zu erstellen, bestand eine Anforderung an das System darin, Begutachtungsfälle von der Zentraldatenbank auf das Laptop des Gutachters zu transferieren als auch den Rücktransfer zu gewährleisten.

Natürlich sollte das System neben der DRG-Begutachtung auch alle anderen Bereiche der stationären Versorgung abdecken (Psychatrie, Tagesklinik, etc.).

Um von proprietären Systemen unabhängig zu bleiben wurden bis auf den Grouper ausschließlich Open-Source-Komponenten verwendet. Das System wurde als Web-Lösung auf Basis von MySQL, Apache, PHP und JavaScript entwickelt. Zur Generierung von PDF-Dokumenten kam das TeX-Satzsystem zum Einsatz. Als DRG-Grouper wurde der SBG-Grouper über eine OLE-Schnittstelle integriert. Alle Komponenten sind betriebssystemunabhängig verfügbar, so dass MEDOK auf den Laptops der Gutachter unter MS-Windows und auf dem Zentralserver unter Linux läuft. Die üblichen medizinischen Katlaoge (ICD, OPS, Thesaurus) sind sowohl auf dem Zentralserver als auch auf den Laptop-Installation verfügbar.

Neben der opererativen Unterstützung der Gutachter im Tagesgeschäft ging es auch darum, die entsprechenden Daten (insbesondere §301-Daten und Begutachtungsergebnisse) für eine systemische Betrachtung zugänglich zu machen und in Folge zu evaluieren. Zur Zeit wird eine weitere MEDOK-Komponente erstellt, die eine explorative Analyse der abgeschlossenen MEDOK-Begutachtungsfälle erlaubt. Als Schwerpunkte sind hier u.a. die Begutachungsanlässe der Auftraggeber und Auffälligkeiten der DRG-Komponenten der geprüften Krankenhäuser zu nennen.