gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Studienscout Academicus – Entwicklung eines Online-Self-Assessments (OSA) als Beratungsinstrument für Studieninteressierte im Studiengang Humanmedizin

Vortrag

  • Eva Sindern - Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Dezernat 1, Stabsstelle Projekte und Sonderaufgaben, Bonn, Deutschland
  • Eva Sprengard - Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Studiendekanat der Medizinischen Fakultät, Bonn, Deutschland
  • corresponding author Thorsten Hornung - Rheinischen Friedrich Wilhelms Universität Bonn, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie, Bonn, Deutschland
  • Daniel Rauprich - Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Dezernat 1, Stabsstelle Projekte und Sonderaufgaben, Bonn, Deutschland
  • Thomas Schläpfer - Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Studiendekanat der Medizinischen Fakultät, Bonn, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocV600

doi: 10.3205/12gma233, urn:nbn:de:0183-12gma2333

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Sindern et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Die Universität Bonn entwickelt für alle grundständigen Studiengänge freiwillige "Online-Self-Assessments“ (OSA) als Informationsquelle für potentielle Studienbewerber.

Zur Validierung des Tests für den Studiengang Humanmedizin an vorklinischen Studierenden (n=59) wurde die Korrelation der Ergebnisse von Leistungsaufgaben und Selbsteinschätzungsfragen mit Abiturnote, Studienerfolg und Studienzufriedenheit untersucht.

Methode: Das jetzt erarbeitete OSA umfasst Leistungsaufgaben (Vorwissen, Erinnerung an klinische Video-Sequenzen, Englisches Textverständnis) und Selbsteinschätzungsfragen zu Einfühlungsvermögen, Patientenbehandlung und fachspezifischen Interessen sowie Erwartungen an Studium und Berufsalltag.

Die Teilnahme an der Validierung war freiwillig. Neben einer Evaluation wurden auch Daten zu Studienerfolg (bestandene Prüfungen) und Studienzufriedenheit abgefragt.

Ergebnisse: Bei den Studierenden besteht eine signifikanter Korrelation (r=-.34) zwischen den Ergebnissen der Leistungsaufgaben und den auf Anhieb bestandenen Klausuren im Medizinstudium sowie den Schulfächern Biologie, Deutsch und Englisch, nicht jedoch zur Abiturgesamtnote. Ebenso korreliert die Studienzufriedenheit mit den Selbsteinschätzungsfragen.

Die Mehrheit der Teilnehmer würde den Test weiterempfehlen und hält die abgebildeten Anforderungen für realistisch oder eher realistisch (je 74%).

Schlussfolgerung: Der OSA ist ein niedrigschwelliges Beratungsinstrument mit guter Korrelation zu Studienzufriedenheit und Studienerfolg. Denjenigen, die sich für ein Studium der Humanmedizin interessieren, bietet es ein gutes und interessantes Informationspaket frei Haus via Internet.