gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Optimierung des Untersuchungskurses für Medizinstudenten: Vergleich eines standardisierten "E-Learning“-Konzeptes mit der klassischen Lehrmethode

Vortrag

  • corresponding author Carolin Sonne - Technische Universität München, München, Deutschland
  • Sasan Khandanpour - Universität Duisburg-Essen Medizinische Fakultät an der Uniklinik Essen, Essen, Deutschland
  • Hasema Lesevic - Technische Universität München, Deutsches Herzzentrum München, München, Deutschland
  • Ilka Ott - Technische Universität München, Deutsches Herzzentrum München, München, Deutschland
  • Christoph Nikendei - Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik, Standort Bergheim, Heidelberg, Deutschland
  • Roger Vogelmann - Universitätsklinikum Mannheim, II. Medizinische Klinik, Universität Heidelberg, Mannheim, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocV567

doi: 10.3205/12gma203, urn:nbn:de:0183-12gma2035

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Sonne et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Regelmäßige Evaluationen der Untersuchungskurse durch die Studierenden der Technischen Universität München deuten auf einen Verbesserungsbedarf der Untersuchungskurse hin.

Ziel: Ziel der vorliegenden Studie ist es, zu prüfen, ob und inwieweit ein neues zusätzliches "E-Learning“-Konzept im Vergleich zum klassischen Lehrkonzept zu einer höheren Zufriedenheit und besseren Selbsteinschätzung der Studierenden und zu besseren Prüfungsergebnissen am Ende des Kurses führt.

Methodik: Das sogenannte "E-Learning“-Konzept beinhaltet eine auf den Anamnese und Untersuchungskurs zugeschnittenes App, ein Anwendungsprogramm für Smartphones, das es den Studenten ermöglicht, Informationen auf Ihrem Smartphone einzusehen, und sich somit im Rahmen von Vor- und Nachbereitung intensiv mit den jeweiligen Themen zu beschäftigen. Im Rahmen des klassischen Lehrkonzepts erhalten die Studenten dieselben Informationen an Hand von Skripten.

Ablauf: Die Studenten des Untersuchungskurses im Sommersemester 2012 werden zunächst per Zufall in die Gruppe (1) mit Vor- und Nachbereitungsmaterial anhand des neuen "E-Learning“-Konzepts, oder in die Gruppe (2) mit konventionellem Vor- und Nachbereitungsmaterial randomisiert. Vor Beginn des Untersuchungskurses werden alle Studenten gebeten, Fragebogen zu soziodemographischen Daten zu beantworten. Zudem wird ein Eingangs-Testat mit allgemeinen Fragen zu Anamnese und körperlicher Untersuchung durchgeführt. Nach Abschluss des praktischen Untersuchungskurses nehmen die Studenten an einem erneuten Testat mit Multiple-Choice-Fragen zu Anamnese und körperlicher Untersuchung teil [1], [2], [3].


Literatur

1.
Goldstein EA, Maclaren CF, Smith S, Mengert TJ, Maestas RR, Foy HM, Wenrich DM, Ramsey PG. Promoting Fundamental Clinical Skills: A Competency-Based College Approach at the University of Washington. Acad Med. 2005;80(5):423-433. DOI: 10.1097/00001888-200505000-00003 Externer Link
2.
Holmboe ES. Faculty and the observation of trainees' clinical skills: problems and opportunities. Acad Med. 2004;79(1):16-22. DOI: 10.1097/00001888-200401000-00006 Externer Link
3.
Kirch W, Schafii C. Misdiagnosis at a university hospital in four medical eras. Report on 400 cases. Medicine (Baltimore). 1996;75(1):29-40. DOI: 10.1097/00005792-199601000-00004 Externer Link