gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Kanon der Medizin. Literarische Darstellungen für eine humane Medizin

Vortrag

Suche in Medline nach

  • corresponding author Florian Steger - MLU Halle-Wittenberg, Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Halle (Saale), Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocV533

doi: 10.3205/12gma154, urn:nbn:de:0183-12gma1546

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Steger.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Mit der naturwissenschaftlichen Orientierung der Medizin in der Mitte des 19. Jahrhunderts drohte die anthropologische Dimension der Medizin verloren zu gehen. Jene anthropologische Dimension der Medizin kann durch eine Auseinandersetzung mit der Literatur eingeholt werden. Denn sowohl das subjektive Erleben und Erfahren von Krankheit als auch die soziale Dimension von Krankheit sind in literarischen Darstellungen geborgen. In der Literatur wird Individualität an den Schnittstellen des Lebens von Gesundheit und Krankheit modellhaft vor Augen geführt und damit die Fähigkeit gefördert, sich in die Perspektive des Patienten hineinzuversetzen. Eine Auseinandersetzung mit Literatur gibt Einblick in die Innenperspektive der Betroffenen und sensibilisiert für Herausforderungen in Auseinandersetzung mit dem sozialem Umfeld. So kann Empathiefähigkeit erhöht und zu mehr Menschlichkeit in der Medizin beigetragen werden. Insofern plädiere ich im Rahmen des medizinischen Curriculums für einen Kanon der Medizin, mit dem die Studierenden schon frühzeitig für die humane Dimension ärztlichen Handelns sensibilisiert werden. Was muss ein Studierender an literarischen Darstellungen gelesen und diskutiert haben, um ein guter, wohltuender Arzt zu werden? Welche Literatur macht auf die konfliktträchtigen Fragen und Probleme ärztlicher Praxis aufmerksam? Gibt es Handlungsmodelle, anhand derer richtiges oder gutes Verhalten in der Medizin vor Augen geführt wird? [1], [2], [3]


Literatur

1.
Von Jagow B, Steger F. Literatur und Medizin. ein Lexikon. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht; 2005.
2.
Von Jagow B, Steger F. Jahrbuch Literatur und Medizin. Heidelberg: Universitätsverlag Winter; 2007.
3.
Von Jagow B, Steger F. Was treibt die Literatur zur Medizin. Ein kulturwissenschaftlicher Dialog. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht; 2009.