gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Höher, schneller, weiter? Kreative Methoden zur Erschöpfungsprävention und effizientere Lernstrategien durch Selbst- und Achtsamkeitstechniken

Poster

Suche in Medline nach

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocP155

doi: 10.3205/12gma059, urn:nbn:de:0183-12gma0596

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Klische.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Steigender Kostendruck und komplexe Anforderungen fordern in der modernen Arbeitswelt einen hohen Preis: Stress, Krankheit, Burn out. Gerade hinsichtlich des demografischen Wandels und seinen alternden Belegschaften fragen Unternehmen nach nachhaltigen Programmen zum Erhalt der Leistungsfähigkeit sowie Möglichkeiten zur Mitarbeitermotivation und lebenslangen Lernens.

  • Können spezielle Trainings die Selbststeuerung von Motivation, Stressbewältigung und das Lernverhalten stärken?
  • Können neue, integrierte Lernmethoden positive Ausstrahlungseffekte auf Lernleistung, Soziale Kompetenz, Zeitmanagement, Führungsstärke, Verantwortungsbewusstsein und Stressmanagement bewirken?

Auf modernen, lerntheoretischen Ansätzen aus den Neuro- und Kognitionswissenschaften basierend, finden integrierte Konzepte aus Neuroenhancement, Neuroleaderships und Neuropädagogik Einzug in verschiedene Phasen von Ausbildungsgängen. Sie tragen neueren lernpädagogischen Ansätzen Rechnung, indem neben theoretischen auch erfahrungsorientierte Ausbildungsinhalte angewendet werden und damit ein hirngerechtes Lernen ermöglichen. Systematische Trainings mittels Selbst- und Achtsamkeitstechniken zeigen in zahlreichen Untersuchungen signifikante Ausstrahlungsergebnisse, wie akademische Leistungssteigerungen, erhöhte Motivation und Kreativität sowie Stressreduktion. Zahlreiche Angebote verschiedener Universitäten (z.B. Duisburg-Essen) belegen einen erhöhten Bedarf. Studentenevaluationen zeigen, dass die Seminare von den teilnehmenden Studierenden begeistert aufgenommen wurden, Lerninhalte auch über die Studienphase hinaus Relevanz behalten. Schulungen in Selbst- und Achtsamkeitstechniken während der Ausbildungszeit befähigen zur anhaltenden Adaption der Lernmethoden und führen zu besseren Lernergebnissen. Darüber hinaus sensibilisieren und rüsten sie bereits im Anfangsstadium für die Herausforderungen des Berufsalltags.