gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

05.10. - 08.10.2011, München

Medien-unterstützter 4-Step-Approach im Basic Life Support-Training: Eine randomisiert-kontrollierte Studie

Vortrag

  • author Sasa Sopka - RWTH Aachen, Medzinische Fakultät, AIXTRA – Aachener interdisziplinäre Trainingszentrum für medizinische Ausbildung, Skillslab, Aachen, Deutschland
  • Henning Biermann - RWTH Aachen, Medzinische Fakultät, AIXTRA – Aachener interdisziplinäre Trainingszentrum für medizinische Ausbildung, Skillslab, Aachen, Deutschland
  • Max Skorning - Universitätsklinikum Aachen, Klinik für Anästhesiologie, Aachen, Deutschland
  • Sebastian Knott - RWTH Aachen, Medzinische Fakultät, AIXTRA – Aachener interdisziplinäre Trainingszentrum für medizinische Ausbildung, Skillslab, Aachen, Deutschland
  • Jörg Brokmann - Universitätsklinikum Aachen, Klinik für Anästhesiologie, Aachen, Deutschland
  • Rolf Rossaint - Universitätsklinikum Aachen, Klinik für Anästhesiologie, Aachen, Deutschland
  • corresponding author presenting/speaker Stefan Beckers - RWTH Aachen, Medzinische Fakultät, AIXTRA – Aachener interdisziplinäre Trainingszentrum für medizinische Ausbildung, Skillslab, Aachen, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). München, 05.-08.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gma098

DOI: 10.3205/11gma098, URN: urn:nbn:de:0183-11gma0982

Veröffentlicht: 26. September 2011

© 2011 Sopka et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Die adäquate Beherrschung des Basic Life Support (BLS), insbesondere aber der Herzdruckmassage, sind die Schlüsselelemente der cardiopulmonalen Reanimation (CPR) [1].

Das European Resuscitation Council (ERC) empfiehlt für das Training von Fertigkeiten den sog. 4-Step-Approach [2] als Standard-Methode. Ziel dieser Studie war die Evaluation eines Medien-unterstützten 4-Step-Approach.

Methoden: Reanimationslaien (n=202; Erstsemester Medizin, 1. Semesterwoche) wurden in 2 Gruppen randomisiert:

1.
Gruppe (K) - „klassischer“ 4-Step-Approach gemäß ERC als Kontrolle.
2.
Gruppe (M) - Medien-unterstützter 4-Step-Approach: Die Schritte 1 und 2 wurden durch ein standardisiertes Video von 8 min Dauer ersetzt, welches alle Schlüsselinformationen zum BLS-Algorithmus sowie der CPR erhielt.

Alle Probanden wurden im simulierten Szenario vor dem BLS-Training von identischer Dauer, nach einer Woche und nach 6 Monaten getestet (praktische Endpunkte: Kompressionsrate und Drucktiefe) und mit standardisierten Fragebögen (6-Punkte-Likert-Scala) evaluiert.

Ergebnisse: Die Probanden (22,6±10,9 Jahre, weiblich 69%) erzielten in beiden Gruppen eine vergleichbare praktische Performance ohne statistisch signifikante Unterschiede, auch nach einer Zeitspanne von 6 Monaten. Im Hinblick auf die Qualität des initialen Herangehen an die Situation, bzw. einer möglichen Verzögerung der CPR-Maßnahmen war ebenfalls auch nach sechs Monaten kein Unterschied festzustellen. Insgesamt stimmten 99% der Gruppe M (n=99; 1,5±0,8) der Aussage zu, dass das Video suffiziente Informationen und Erklärungen für die notwendigen CPR-Skills bietet.

Schlussfolgerung: Der neu entwickelte Ansatz eines Medien-unterstützten 4-Step-Approach ist in der Lage vergleichbare Ergebnisse in der praktischen Performance bei BLS-Training zu erzielen. Damit scheint diese Methodik insbesondere für den Einsatz in speziellen Trainingssettings z.B. in Kombination mit der Vorbereitung größerer Gruppen auf praktischen Unterricht, geeignet zu sein.


Literatur

1.
International Liaisson Committee on Resuscitation. 2005 International Consensus on Cardiopulmonary Resuscitation and Emergency Cardiovascular Care Science with Treatment Recommendations. Part 2: Adult basic life support. Resuscitation. 2005;67(2-3):187-201. DOI: 10.1016/j.resuscitation.2005.09.016 Externer Link
2.
Bullock I. Skill acquisition in resuscitation. Resuscitation. 2000;45(2):139-143. DOI: 10.1016/S0300-9572(00)00171-4 Externer Link