gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

05.10. - 08.10.2011, München

Entwicklung eines Lernziel-Item-Katalogs für das Fachgebiet Psychiatrie und Psychotherapie

Vortrag

Suche in Medline nach

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). München, 05.-08.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gma003

DOI: 10.3205/11gma003, URN: urn:nbn:de:0183-11gma0039

Veröffentlicht: 26. September 2011

© 2011 Winkelmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Zur optimalen Gestaltung des Psychiatrie-Unterrichtes im Medizinstudium ist die Ausarbeitung allgemein akzeptierter Lernziele notwendig. Viele Lernzielkataloge im deutschsprachigen Raum für das Fach Psychiatrie berücksichtigen nicht ausreichend die Unterteilung der Wissensvermittlung in Faktenwissen, aktives Wissen, Demonstration und Anwendung (Miller 1990). Dabei werden oft keine eigentlichen Lernziele definiert, sondern Themengebiete i. S. eines Gegenstandskataloges aufgelistet. Mit dem Lernzielkatalog Psychiatrie Freiburg und insbesondere dem Schweizer Lernzielkatalog Psychiatrie (http://sclo.smifk.ch) 2008 sind Kataloge erstellt worden, die diese Kriterien erstmals umfassend berücksichtigen. Bisher fehlt eine Untersuchung zur Vollständigkeit der Lernziel- Items, zur Übertragbarkeit für den deutschsprachigen Raum und insbesondere auch, inwieweit regionale Differenzen berücksichtigt werden müssen.

Methoden: Dem neu zu entwickelndenen Lernziel-Item-Katalog wurde der Schweizer Lernzielkatalog 2008 zugrunde gelegt. Ergänzend wurden Lernzielkataloge verschiedener Universitäten im deutschen Sprachraum gesichtet: Hamburg-Eppendorf, Düsseldorf, Charite Berlin, Marburg, Dresden, Würzburg und Freiburg sowie die Lernziele des psychiatrischen Praktikums der Universität Wien) und hinsichtlich der Domänen Kenntnisse, Fertigkeiten und Haltungen untersucht und ergänzend integriert.

Ergebnisse: In einer Projektarbeit des Master-Studiengangs MME-D wurde über die Universitätsstandorte Dresden, Wien und Würzburg hinweg ein umfassender, übereinstimmender Item-Fragebogen mit mehr als 180 Lernziel-Items für psychische Störungen erstellt, um daraus eine Liste praxisrelevanter spezifischer Lernziele für den deutschen Sprachraum zu entwickeln. Dieser Lernziel-Item-Katalog ist die Basis für die Erhebung der Einschätzung der Ausbildungsrelevanz.

Schlussfolgerung: Nach Erstellen des o.g. Kataloges wird im nächsten Schritt die Relevanz der Lernziel-Items anhand der Befragung von Psychiatern, Assistenzärzten des Fachgebietes und Hausärzten mittels Wichtung (Likkert-Skala) untersucht [1].


Literatur

1.
Miller GE. The Assessment of Clinical Skills. Acad Med. 1990;65(Suppl9):63-67. DOI: 10.1097/00001888-199009000-00045 Externer Link