gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

23.09. - 25.09.2010, Bochum

Kriterien einer förderlichen Lernumgebung für ein POL-orientiertes Curriculum aus studentischer Sicht - eine Peer-Group Umfrage unter Studierenden des Modellstudiengangs Medizin (MSM) an der RUB

Poster

  • corresponding author presenting/speaker Kathrin Klimke-Jung - Ruhr Universität Bochum, Zentrum für medizinische Lehre, Bochum, Deutschland
  • Benedict Methling - Ruhr Universität Bochum, Zentrum für medizinische Lehre, Bochum, Deutschland
  • Anna Gahlen - Ruhr Universität Bochum, Zentrum für medizinische Lehre, Bochum, Deutschland
  • Johannes Hein - Ruhr Universität Bochum, Zentrum für medizinische Lehre, Bochum, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Bochum, 23.-25.09.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10gma177

DOI: 10.3205/10gma177, URN: urn:nbn:de:0183-10gma1773

Veröffentlicht: 5. August 2010

© 2010 Klimke-Jung et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Im vergangenen Herbst wurde die in studentischer Eigenregie verwaltete dezentrale Präsenzbibliothek des Modellstudiengangs in die allgemeine Fakultätsbibliothek überführt. Obwohl Öffnungszeiten und Buchbestand sogar erweitert wurden und der ehemalige Bibliotheksbereich nach wie vor zum Lernen zur Verfügung stand, machten wir Studenten die Erfahrung, dass sich der Umzug unserer Bücher innerhalb des Fakultätsgebäudes spürbar auf das studentische Lernen und Lernverhalten im MSM auswirkte und es veränderte. Diese Erfahrungen nehmen wir zum Anlass die universitäre Lernumgebung, -strategien und -formen der MSM-Studierenden an der RUB zu untersuchen und so von studentischer Seite aus Kriterien einer Lernumgebung zu identifizieren, die ein effektives und motivierendes Lernen in einem POL-zentrierten Curriculum ermöglichen.

Die Erforschung der studentischen Perspektive durch Studierende scheint uns für diese Fragestellung den unmittelbarsten Zugang zu relevanten Daten zu eröffnen. Wir haben daher den methodischen Ansatz eines Fragebogen basierten Peer-Group Research zur Bearbeitung unserer Fragestellung gewählt. Aus Angaben zu bevorzugten Lernorten, Lernverhalten, genutzter Medien und Lernangeboten der Uni sowie hilfreicher sozialer Strukturen beim Lernen werden wir Aussagen zu POL-spezifischem Lernverhalten und der Bedeutung der universitätsspezifischen Lernumgebung generieren. Die Untersuchung befragt die Studierenden unseres eigenen 6. Jahrgangs, der den Bibliothekswechsel nach dem 1. Studienjahr erlebt hat, sowie des Jahrgangs über und unter uns. Dabei stellt Letzterer bezüglich seiner Lernformen eine aufschlussreiche Kontrollgruppe dar, weil dieser Jahrgang ohne die MSM eigene Bibliothek im Lernprozess sozialisiert wurde. Von unseren Forschungsergebnissen erwarten wir uns aufschlussreiche Hinweise auf die Bedürfnisse von Studierenden für die Gestaltung der Lernumgebung im zukünftigen POL-basierten Reformstudiengang an der RUB.