gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

23.09. - 25.09.2010, Bochum

Mit dem Internet zum Examen - Prüfungsvorbereitung mit dem virtuellen Staatsexamens-Repetitorium der LMU München

Poster

  • corresponding author presenting/speaker Sylvère Störmann - LMU München, LMU-Staatsexamens-Repetitorium (LMU-StaR), München, Deutschland
  • Constanza Chiapponi - LMU München, LMU-Staatsexamens-Repetitorium (LMU-StaR), München, Deutschland
  • Mark op den Winkel - LMU München, LMU-Staatsexamens-Repetitorium (LMU-StaR), München, Deutschland
  • Michaela Wöck - LMU München, LMU-Staatsexamens-Repetitorium (LMU-StaR), München, Deutschland
  • Julia Bender - LMU München, LMU-Staatsexamens-Repetitorium (LMU-StaR), München, Deutschland
  • Anna B. Kern - LMU München, LMU-Staatsexamens-Repetitorium (LMU-StaR), München, Deutschland
  • Christina Gebhardt - LMU München, LMU-Staatsexamens-Repetitorium (LMU-StaR), München, Deutschland
  • Matthias Angstwurm - LMU München, LMU-Staatsexamens-Repetitorium (LMU-StaR), München, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Bochum, 23.-25.09.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10gma143

DOI: 10.3205/10gma143, URN: urn:nbn:de:0183-10gma1438

Veröffentlicht: 5. August 2010

© 2010 Störmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Mit der Novellierung der Approbationsordnung erfolgte auch eine Neustrukturierung der Staatsexamina. Die vormals drei Staatsexamina des klinischen Studienabschnitts finden nun in neuer Form als eine einzige Prüfung nach dem Praktischen Jahr (PJ) statt. Für Medizinstudierende stellte diese neue Prüfungsform gleich mehrere Herausforderungen dar:

  • Wie kann der umfangreiche Gegenstandskatalog parallel zum PJ bewältigt werden?
  • Wie bearbeitet man die sternförmig gestalteten Fälle am effektivsten?
  • Wie ändern sich die Schwerpunkte innerhalb der Fächer?

Das LMU-Staatsexamens-Repetitorium (LMU-StaR) hat sich zum Ziel gesetzt, diese Herausforderungen aufzugreifen und ihnen ein strukturiertes Lehrangebot gegenüber zu stellen. Wesentlicher Bestandteil dieses Lehrangebots ist ein Online-Kurs, der als virtuelles Staatsexamens-Repetitorium (V-StaR) den Studierenden der Fakultät zur Verfügung steht.

Methoden: Alle Studierenden im PJ sowie im 10. Semester der Medizinischen Fakultät der LMU München können das Online-Kursangebot auf der Moodle-Lernplattform der Fakultät (LMUdle) nutzen. Inhalt des Kurses sind Fälle, die den Examenskasuistiken des Instituts für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP) nachempfunden sind (ausführliche Krankengeschichte als Fallvignette sowie 15 MC-Fragen). Die Kursinhalte sind in 11 Systemblöcke der Fächer Innere Medizin, Chirurgie und Anästhesie aufgeteilt. Sie beinhalten insgesamt 42 Themen. Die teilnehmenden Studierenden erhalten jede Woche zwei Fälle zum jeweiligen Wochenthema und können diese bis zur Freischaltung der nächsten Fälle bearbeiten. Ab Beginn der Fallbearbeitung muss diese innerhalb einer Stunde abgeschlossen werden. Erst nach Abschluss des Falls erfolgt eine Rückmeldung über die Anzahl richtiger Antworten sowie die Freischaltung eines Fallleitfadens mit ausführlichen Kommentaren für das anschließende Eigenstudium. Um diese kommentierten Fassungen freizuschalten, gingen einige Studierende dazu über, schnell aber wahllos die Fragen zu beantworten. In die Berechnungen wurden lediglich Fallbearbeitungen eingeschlossen, die mindestens 5 Minuten Bearbeitungszeit vorwiesen.

Ergebnisse: In der Pilotphase von April 2009 bis März 2010 konnten die Studierenden insgesamt 84 Fälle bearbeiten. Dieses Angebot nutzten insgesamt 231 Studierende, die im Mittel 15,6 Fälle bearbeiteten (σ=1,0) und dabei ein durchschnittliches Ergebnis von 9,05 Punkten (σ=2,7) erzielten, entsprechend 60,3% richtige der gestellten Fragen. Der Medien der Bearbeitungszeit lag bei 14 Minuten und 5 Sekunden. Jeder Themenblock zählte gemittelt 62,1 Teilnehmer (Spannweite 49 bis 75).

Schlussfolgerungen: Das virtuelle Staatsexamens-Repetitorium ermöglicht es Studierenden, parallel zum PJ ein kontinuierliches Lehrangebot wahrzunehmen. Die zeitliche Befristung sorgt für eine regelmäßige Auseinandersetzung mit dem Wochenthema und damit für ein kontinuierliches Lernen. Schon jetzt steht ein umfangreiches Angebot bereit, das mit zahlreichen Ergänzungen weiter verbessert soll. Das knappe Ergebnis von 60,3% zeigt die Notwendigkeit einer vertiefenden Examensvorbereitung. Ein Effekt des Repetitoriums auf die Leistung im Staatsexamen muss allerdings noch geprüft werden.