gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

23.09. - 25.09.2010, Bochum

Das Chirurgische Skills Lab - Führt die regelmäßige Teilnahme zu einem besseren Abschneiden im OSCE?

Vortrag

  • corresponding author presenting/speaker Nadine Annan - Universitätsklinikum Heidelberg, Chirurgische Klinik, Heidelberg, Deutschland
  • Petra Ganschow - Universitätsklinikum Heidelberg, Chirurgische Klinik, Heidelberg, Deutschland
  • Serin Schiessling - Universitätsklinikum Heidelberg, Chirurgische Klinik, Heidelberg, Deutschland
  • Guni Kadmon - Universitätsklinikum Heidelberg, Chirurgische Klinik, Heidelberg, Deutschland
  • Martina Kadmon - Universitätsklinikum Heidelberg, Chirurgische Klinik, Heidelberg, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Bochum, 23.-25.09.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10gma46

DOI: 10.3205/10gma046, URN: urn:nbn:de:0183-10gma0460

Veröffentlicht: 5. August 2010

© 2010 Annan et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Seit dem Sommersemester 2008 wird von der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg ein den Unterricht-begleitendes ärztlich betreutes Skills Lab angeboten. Die Vermittlung von Fertigkeiten aus dem chirurgischen Fachgebiet erfolgt Checklisten orientiert. Die gelehrten Fertigkeiten sind auch im curricularen Unterricht abgebildet; die Teilnahme am Skills Lab ist freiwillig.

Mit der vorliegenden Studie soll geklärt werden, ob die regelmäßige Skills Lab Teilnahme über das curriculare Training hinaus zur Verbesserung der Ergebnisse im Semester-Abschluss OSCE führt.

Material und Methoden: Seit Beginn des WS 2008/09 wurden Studierende aus drei aufeinander folgenden Semestern in die Studie eingeschlossen. Die teilnehmenden Studierenden füllten bei jedem Skills Lab Besuch einen Fragebogen zu den geübten Fertigkeiten, der übungsdauer und eine Selbsteinschätzung nach Schulnoten aus. Die erhobenen Daten wurden elektronisch erfasst und nach absolviertem OSCE mit den Prüfungsergebnissen verglichen.

Ergebnisse: Insgesamt nahmen 282 Studierende an der Studie teil. Davon absolvierten 275 Studierende den OSCE zum vorgesehenen Zeitpunkt im selben Semester.

Die vorläufigen Ergebnisse zeigten, dass es für Fertigkeiten, die in 2 oder mehr Skills Lab Besuchen geübt wurden, zu einem signifikanten Leistungszuwachs kommt, verglichen mit Fertigkeiten, die nicht im Skills Lab trainiert wurden. Einmaliges üben im Rahmen des Skills Labs führte hingegen zu keiner sichtbaren Verbesserung der erbrachten Leistung. Für den transurethralen Katheterismus, einer Fertigkeit, die im curricularen Unterricht nur einmal ganz zu Beginn des Semesters geübt wird, war dieser Effekt besonders deutlich.

In den Selbsteinschätzungen zeigte sich, dass Studierende, die regelmäßig am Skills Lab teilnahmen sich besser einschätzten und einen größeren persönlichen Leistungszuwachs empfanden, als Studierende, die nur sporadisch am Skills Lab teilnahmen.

Schlussfolgerung: Die vorläufigen Ergebnisse erlauben den Schluss, dass es durch regelmäßige Teilnahme am freiwilligen Skills Lab zu einer Verbesserung der Prüfungsergebnisse kommt. Die Ergebnisse bestätigen, dass praktische Fertigkeiten häufig geübt werden müssen, um eine Verbesserung zu erreichen. Inwieweit die Leistungsverbesserung möglicherweise mit der übungsdauer korreliert, wird noch ausgewertet.

Durch die Ergebnisse dieser Studie wird deutlich, dass ein freiwilliges Skills Lab eine hervorragende Ergänzung zum curricularen Unterricht darstellt, da dieser in der Regel keine ausreichenden übungsmöglichkeiten für alle Studierenden bietet.

Die Ergebnisse werden Studierenden der folgenden Semester transparent gemacht, um eine höhere Motivation für die Teilnahme am begleitenden Skills Lab sowie für das eigenverantwortliche Lernen und üben zu schaffen.