gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

08.10. - 10.10.2009, Freiburg

Erarbeitung von Empfehlungen zu universitären Prüfungen an der Medizinischen Fakultät Ulm

Poster

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Freiburg im Breisgau, 08.-10.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09gmaT5P110

DOI: 10.3205/09gma110, URN: urn:nbn:de:0183-09gma1103

Veröffentlicht: 2. September 2009

© 2009 Rau et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Ziel des vorgestellten Projekts der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm ist es, auf der Basis der „Leitlinien zu fakultätsinternen Leistungsnachweisen während des Medizinstudiums“ [1] der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA) und des Kompetenzzentrums Prüfungen Baden-Württemberg in Heidelberg innerhalb eines abgesteckten Zeitrahmens fakultätsinterne Empfehlungen zu Prüfungen zu erarbeiten. Im Poster wird anhand des Ulmer Beispiels dargestellt, wie die allgemein formulierten Leitlinien der GMA auf spezifische Anforderungen einer Fakultät übertragen werden können.

Methodik: Die Erstellung von „Empfehlungen zu universitären Prüfungen in der Medizinischen Fakultät Ulm“ [2] erfolgte in drei Arbeitsphasen.

Zunächst wurden die GMA-Leitlinien von einer dafür gegründeten Arbeitsgruppe anhand von Ampelfarben in drei Bereiche eingeteilt, um die in Ulm bereits gängigen Praktiken zu markieren („grün“) und „Schwachstellen“ („gelb“) bzw. bis dato fehlende Anteile („rot“) zu identifizieren.

Dann wurden sowohl alle Institute und Kliniken als auch ausgewählte studentische Vertreter durch ein modifiziertes Delphi-Verfahren [3] in die schrittweise Anpassung der Leitlinien an die Ulmer Anforderungen miteinbezogen, um die in Veränderungsprozessen wichtige breite Partizipation sicher zu stellen [4], [5].

Im letzten Schritt erfolgte die Verabschiedung der Empfehlungen durch die Fakultätsgremien. Anreizfördernd für die Beteiligten wirkte die Honorierung im Rahmen der Lernmittelorientierten Mittelvergabe. Koordination und Steuerung der Prozesse waren durch die Studienkommission dem Studiendekanat übertragen worden. Der gesamte Prozess nahm acht Monate in Anspruch.

Ergebnisse: Mit Verabschiedung im Fakultätsrat im Februar 2009 liegen der Medizinischen Fakultät Ulm Empfehlungen zu Prüfungen nach den Qualitätsstandards der GMA vor, die künftig als verbindliche Prüfungsgrundlage für Studierende und Prüfer dienen. Innerhalb der Fakultät besteht Konsens, die Qualität der Prüfungen gemäß der Empfehlungen zu verbessern und aktiv an einer zeitnahen Umsetzung der Vorgaben mitzuwirken. Aktuell sind bereits Veränderungen zu verzeichnen: U.a. prüfen neun Fächer im Format einer „Objective Structured Clinical Examination“ (OSCE), fünf Fächer erarbeiteten detaillierte Bewertungsbögen für die Blockpraktika, eine elektronische Auswertung der Prüfungen findet in 21 Fächern statt. Im Fach „Innere Medizin“ wurde gemeinsam mit dem Studiendekanat ein umfassendes Verfahren zu Review-Prozessen erarbeitet und wissenschaftlich begleitet, welches eine Vorreiterrolle für andere Fächer einnimmt.

Schlussfolgerung: Die Erstellung von Empfehlungen zu Prüfungen nach den Qualitätsstandards der GMA kann innerhalb weniger Monate erfolgen, sofern die für die Durchführung Verantwortlichen zeitnah in die Entwicklungsprozesse einbezogen werden und eine Passung in bestehende Strukturen gelingt.


Literatur

1.
Gesellschaft für Medizinische Ausbildung, GMA-Ausschuss Prüfungen & Kompetenzzentrum Prüfungen Baden-Württemberg, Fischer MR. Leitlinie für Fakultäts-interne Leistungsnachweise während des Medizinstudiums: Ein Positionspapier des GMA-Ausschusses Prüfungen und des Kompetenzzentrums Prüfungen Baden-Württemberg. GMS Z Med Ausbild. 2008;25(1):Doc74. Zugänglich unter: http://www.egms.de/en/journals/zma/2008-25/zma000558.shtml. Externer Link
2.
Medizinische Fakultät der Universität Ulm. Empfehlungen zu universitären Prüfungen in der Medizinischen Fakultät Ulm. Ulm: Medizinische Fakultät der Universität Ulm; 2009.
3.
Pill J. The Delphi method: substance, context, a critique and an annotated bibliography. Socio-Eco Plan Serv. 1971;5:57-71. DOI: 10.1016/0038-0121(71)90041-3. Externer Link
4.
Bland CJ, Starnaman S, Wersal L, Moorhead-Rosenberg L, Zonia S, Henry R. Curricular Change in Medical Schools: How To Succeed. Acad Med. 2000;75(6):575-594. DOI: 10.1097/00001888-200006000-00006. Externer Link
5.
Evans R. The Human Side of School Change. Reform, resistance and the real-life problems of Innovation. San Francisco; Jossey Bass Inc. 1991.