gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

02.10. - 05.10.2008, Greifswald

Reduzierbarkeit der Abbrecherquote im Humanmedizinstudium durch das Hamburger Auswahlverfahren für Medizinische Studiengänge - Naturwissenschaftsteil (HAM-Nat)

Vortrag/lecture

  • corresponding author Wolfgang Hampe - Uniklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut für Biochemie II, Hamburg, Deutschland
  • Dietrich Klusmann - Uniklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg, Deutschland
  • Henry Buhk - Uniklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg, Deutschland
  • Dieter Münch-Harrach - Uniklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg, Deutschland
  • author Sigrid Harendza

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Greifswald, 02.-05.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08gma104

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2008/08gma104.shtml

Eingereicht: 13. Juni 2008
Überarbeitet: 6. August 2008
Angenommen: 6. August 2008
Veröffentlicht: 19. August 2008

© 2008 Hampe et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Possible reduction of the medical school dropout number by the Hamburg Assessment test for Medicine - part Natural sciences (HAM-Nat)

Fragestellung: Seit das Hochschulrahmengesetz 2005 den Hochschulen ermöglicht, 60% der Medizinstudienanfänger selbst auszuwählen, sind die Medizinischen Fakultäten auf der Suche nach optimalen Auswahlverfahren. Schwierig erscheint hierbei die Definition geeigneter Auswahlkriterien. Noch schwieriger ist es, einen Test für die Auswahl eines zukünftigen „guten Arztes“ zu entwickeln und zu validieren. Das in Hamburg etablierte Auswahlverfahren zielt darauf ab, die Zahl von Studienabbrechern zu reduzieren, um damit möglichst viele Studienanfänger durch gute Lehre zu „guten Ärzten“ auszubilden.

Methodik: Der HAM-Nat (Hamburger Auswahlverfahren für Medizinische Studiengänge - Naturwissenschaftsteil) ist ein Mulitple-Choice Test mit 52 Fragen auf Schulniveau, die naturwissenschaftliche Kenntnisse und ihre Anwendung prüfen. Er wurde zunächst an 6 Schulen in 3 Bundesländern erprobt und validiert und anschließend mit 333 Studienanfängern im Oktober 2006 durchgeführt. Das Testergebnis und die Abiturnote wurden mit dem Studienerfolg in den ersten beiden Semestern korreliert. Als Studienerfolgsparameter wurde die Anzahl der bestandenen Leistungsnachweise verwendet. Die Ergebnisse des vierten Fachsemesters werden Mitte Juli 2008 ausgewertet.

Ergebnisse: Das HAM-Nat-Ergebnis korreliert nach dem 2. Semester höher mit dem Studienerfolg als die Abiturnote, von der es relativ unabhängig ist. Insbesondere zeigt die Simulation eines Auswahlverfahrens unter Berücksichtigung von HAM-Nat-Ergebnis und Abiturnote eine deutliche Reduktion der Zahl von Studienabbrechern im Vergleich zur jetzigen Auswahl nur nach Abiturnote. Weitere abgefragte mögliche Studienauswahlparameter wie belegte naturwissenschaftliche Kurse oder eine abgeschlossene Berufsausbildung korrelieren nicht mit besserem Studienerfolg.

Schlussfolgerung: Der HAM-Nat ist ein geeignetes zusätzliches Auswahlverfahren für Studienbewerber in der Medizin, mit dessen Hilfe die Studienabbrecherquote verringert werden kann. Aufgrund dieser Ergebnisse hat die Medizinische Fakultät Hamburg beschlossen, den HAM-Nat für die Studienbewerberauswahl zum Wintersemester 2008/2009 einzuführen.