gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

16.11. - 18.11.2007, Hannover

PJ-Repetitorium zur Vorbereitung auf den Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung

Revision Course in the Practical Year for the Preparation of the Medical Exam

Poster

Suche in Medline nach

  • corresponding author Thorsten Schäfer - Ruhr-Universität Bochum, Büro für Studienreform Medizin, Bochum, Deutschland
  • author Bert Huenges - Ruhr-Universität Bochum, Büro für Studienreform Medizin, Bochum, Deutschland
  • author Andreas Burger - Ruhr-Universität Bochum, Büro für Studienreform Medizin, Bochum, Deutschland
  • author Florian Balkau - Ruhr-Universität Bochum, Büro für Studienreform Medizin, Bochum, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Hannover, 16.-18.11.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07gma63

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2007/07gma063.shtml

Veröffentlicht: 14. November 2007

© 2007 Schäfer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Einführung neuartiger, fallbezogener Multiple-Choice-Fragen im schriftlichen Teil des Zweiten Abschnitts der Ärztlichen Prüfung (M2) ab Herbst 2006 führte zu einer Verunsicherung Studierender hinsichtlich der möglichen Anforderungen und einer gezielten Vorbereitung. Basierend auf einer Itemanalyse des Examens entwickelten wir gemeinsam mit Studierenden ein PJ-begleitendes Repetitorium im Sommersemester 2007.

Methodik: Thematische Grundlage bildete der IMPP-Gegenstandskatalog (IMPP-GK 2). Aus Teil 1 der Gesundheitsstörungen wurden 12 Hauptthemen selektiert und entsprechende Experten rekrutiert. Diese stellten in einer Pflichtveranstaltung am Mittwochnachmittag authentische Patientenfälle vor und stellten entsprechend der Fragenart im M2 Auswahlfragen zu Differenzialdiagnosen, weiterem Vorgehen, der Pharmakotherapie u.a. Die Studierenden gaben mit ihren Antworten durch ein TED-System unmittelbare Rückmeldung und Anlass zu einer Diskussion und Abwägung der Antwortalternativen.

Ergebnisse: In einer Zwischenevaluation zur Semestermitte sprachen sich 98% der Befragten für eine Fortsetzung der Veranstaltung aus, 74% hielten sie für hilfreich zur Vorbereitung auf das M2, 19% waren sich noch unsicher. Nur 17% haben sich auf die jeweiligen Themen vorbereitet. 64% sprachen sich für eine ganzjährige, wöchentliche Veranstaltung während des PJs aus. 92% gaben einen guten bis sehr guten Gesamteindruck an.

Diskussion: Die positiven Erfahrungen im Rahmen des Pilotprojekts in Form einer Zentralveranstaltung mit Fallvorstellungen und TED-Abfrage geben Anlass, die Veranstaltung im kommenden Studienjahr mit einem erweiterten Themenspektrum anzubieten. Anhand der Abschlussevaluation werden konkrete Verbesserungen vorgenommen werden.

Gefördert aus Studienbeitragsmitteln zur Verbesserung der Lehre.