gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

10.11. bis 12.11.2006, Köln

E-Learning in der Allgemeinmedizin: Landkarte der aktuellen fachspezifischen E-Learning-Aktivitäten an deutschen Universitäten

Poster

  • corresponding author Uta-Maria Waldmann - Universität Ulm, Abteilung Allgemeinmedizin, Ulm, Deutschland
  • author Horst Christian Vollmar - Universität Witten/Herdecke, Zentrum für Allgemeinmedizin und ambulante Versorgung, Witten/Herdecke, Deutschland
  • author Jochen Gensichen - Universität Frankfurt, Institut für Allgemeinmedizin, Frankfurt/Main, Deutschland
  • author Andreas Sönnichsen - Paracelsus Med. Universität Salzburg, Institut für Allgemein-, Familien- und Präventivmedizin, Salzburg, Österreich
  • author Ullrich Fassnacht - Universität Ulm, Abteilung Anatomie und Zellbiologie, Ulm, Deutschland
  • author Sylvia Stracke - Universität Ulm, Abteilung Innere Medizin II, Ulm, Deutschland
  • author Wolfgang Öchsner - Universität Ulm, Abteilung Kardioanästhesiologie, Ulm, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Köln, 10.-12.11.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06gma127

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2006/06gma127.shtml

Veröffentlicht: 23. Oktober 2006

© 2006 Waldmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: E-Learning kann gerade für die Allgemeinmedizin viele Vorteile bieten, dennoch ist unklar, wie weit sich der Einsatz in Aus- Weiter- und Fortbildung bislang durchgesetzt hat. Insellösungen und Aktivitäten Einzelner scheinen häufig zu sein. Diese Erhebung soll eine Übersicht darüber geben, an welchen deutschen Universitäten welche Formen des E-Learnings in der Allgemeinmedizin (ELA) bereits eingesetzt werden, und damit für Anwender bzw. Interessierte eine Landkarte zur Verfügung stellen, wo welches Know how und Kooperationsmöglichkeiten zu finden sind.

Methode: Durch einen systematischen Survey mit halbstandardisierten telefonischen Interviews mit Vertretern für das Fach Allgemeinmedizin aller deutschen medizinischen Fakultäten werden aktuelle E-Learning-Aktivitäten in Aus-, Weiter- und Fortbildung erfasst und eine Landkarte der bestehenden Aktivitäten, Konzepte und Kooperationen erstellt.

Ergebnisse: Die bisherigen Interviews zeigen, dass E-Learning-Aktivitäten in der Allgemeinmedizin an deutschen Universitäten geographisch und inhaltlich sehr unterschiedlich verteilt sind, wobei es fächer-, universitäts- und länderübergreifende Projekte, Kontakte und Kooperationen gibt. Die vollständigen Ergebnisse werden zum Kongress vorliegen.

Schlussfolgerungen: Durch Kooperationen und Lernen voneinander könnte die Nutzung von E-Learning effizient und erfolgreich umgesetzt – und die frustranen Erfahrungen reduziert werden. Diese Landkarte soll eine Hilfestellung dabei geben, Ansprechpartner sowie Kooperationsmöglichkeiten für eigene Projekte zu identifizieren und Insellösungen zu vernetzen.