gms | German Medical Science

Qualität der "Neuen" Lehre in der Medizin
Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

04.11. bis 06.11.2005, Münster

Der Progress Test Medizin als Evaluationsinstrument

Vortrag

Suche in Medline nach

  • corresponding author presenting/speaker Zineb Miriam Nouns - Charité Universitätsmedizin Berlin, AG Progress Test Medizin, Berlin, Deutschland
  • author Katrin Brauns - Charite Universitätsmedizin Berlin, AG Progress Test Medizin, Berlin, Deutschland
  • Sven Hanfler

Qualität der "Neuen" Lehre in der Medizin. Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Münster, 04.-06.11.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05gma115

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2005/05gma115.shtml

Eingereicht: 15. Juli 2005
Veröffentlicht: 26. Oktober 2005

© 2005 Nouns et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Plenum

Der Progress Test Medizin ist ein Test auf Absolventenniveau und wird jedes Semester von allen Studierenden einer Fakultät geschrieben. Er ermöglicht Studierenden und Fakultäten einen kontinuierlichen Überblick über den Wissenszuwachs der Studierenden im Verlauf ihres Curriculums.

Seit 1999/2000 wird er an der Charité Universitätsmedizin Berlin für beide Curricula sowie an der Universität Witten/Herdecke durchgeführt. Im Wintersemester 2003/04 sind die fünf Regel- und Modellstudiengänge der Universitäten Aachen, Bochum, Münster und Köln hinzugekommen, so dass zur Zeit insgesamt acht verschiedene deutsche Curricula den Test verwenden.

Die Mittelwerte der Tests seit 2003 zeigen bei sieben der acht Studiengängen vergleichbare Wissensentwicklungen. Eine Fakultät weicht mit deutlich besseren Ergebnissen nach oben ab. Der Wissenszuwachs wird sowohl global als auch für einzelne Organsysteme analysiert.

Anhand dieser ersten Ergebnisse soll die Eignung des Tests als Instrument zur inhaltlichen Evaluation der Lehre auf Basis des Wissenszuwachses und der Stabilität von Lerneffekten vorgestellt und diskutiert werden.