gms | German Medical Science

Qualität der "Neuen" Lehre in der Medizin
Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

04.11. bis 06.11.2005, Münster

Einführung eines Grundkurses in evidenzbasierter Medizin (EBM) im Praktischen Jahr (PJ)

Vortrag

  • corresponding author presenting/speaker Kerstin Müller - Universitätsklinik Freiburg, Studiendekanat, Freiburg, Deutschland
  • author Silke Biller - Universitätsklinik Freiburg, Studiendekanat, Freiburg, Deutschland
  • author Johannes Forster - St. Josefkrankenhaus, Freiburg, Deutschland
  • Annette Pohl
  • Elisabeth Haake
  • Yngve Falck-Ytter

Qualität der "Neuen" Lehre in der Medizin. Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Münster, 04.-06.11.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05gma086

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2005/05gma086.shtml

Eingereicht: 15. Juli 2005
Veröffentlicht: 26. Oktober 2005

© 2005 Müller et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Workshop

Hintergrund: Ausbildung in EBM ermöglicht die Implementierung bester externer Evidenz in den klinischen Alltag. Weltweit ist sie in Medizinstudiengängen etabliert. In Deutschland hingegen werden Medizinstudierende überwiegend noch lehrer-zentriert ausgebildet. Dies führt zu einer extremen Abhängigkeit der Lernenden von Expertenmeinungen als der Hauptquelle medizinischer Evidenz.

Ziele: Prüfen der Effektivität eines standardisierten EBM-Kurses, um die Defizite im deutschen Medizinstudium zu überwinden und Identifikation von Barrieren, die die Ausbildung in und die Anwendung von EBM verhindern.

Methode: In einer prospektiven Kohortenstudie, gefördert durch die Volkswagenstiftung, wurden PJ-Studierende entweder in EBM unterrichtet (n=23) oder sie wurden der Kontrollgruppe (n=14) zugeordnet. Die Effektivität des Kurses wurde in Form einer Wissensevaluation (Prävalidierter, standardisierter schriftlicher Test), der Änderung der Einstellung zu und der Fertigkeiten bei der Datenbanksuche (Selbstauskunft) sowie in der Nachhaltigkeit der Kompetenzänderung (standardisierte Interviews) gemessen.

Ergebnisse: Im Gegensatz zur Kontrollgruppe verzeichneten die Teilnehmer des Kurses einen signifikanten Wissenszuwachs an EBM Konzepten.

Diskussion: Eine effektive Schulung von PJ-Studierenden in EBM ist möglich. Die noch ausstehenden Studiendaten werden zeigen, ob darüberhinaus eine Kompetenz- und Haltungsänderung eingetreten ist.