gms | German Medical Science

Symposium E-Learning: Aktueller Stand und Chancen in der Allgemeinmedizin

Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main

08.07. bis 09.07.2005, Frankfurt am Main

Was ist eLearning?

Vortrag

Suche in Medline nach

Symposium E-Learning: Aktueller Stand und Chancen in der Allgemeinmedizin. Frankfurt, 08.-09.07.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05elearn02

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/elearn2005/05elearn02.shtml

Veröffentlicht: 30. Juni 2005

© 2005 Bischoff.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

E-Learning hat sich als feststehender Begriff in der deutschen Bildungslandschaft etabliert. Nach allgemeinem Verständnis beschreibt e-Learning das Lernen mit Hilfe elektronischer Hilfsmittel - in der Regel spezifiziert auf den Einsatz von PC und Internet.

Die Erfahrungen aus der Fülle von e-Learning-Projekten zeigen, dass die Nutzung und Nachhaltigkeit von e-Learning-Programmen eine kritische Analyse und praxisnahe Bewertung von Erwartungen und Machbarkeiten voraussetzen, um die Vorteile örtlich und zeitlich unabhängigen Lernens effizient nutzen zu können. Die realitätsnahe Beurteilung der Erfolgschancen und der Wirtschaftlichkeit von Produkten und Programmen erfordert die komplexe Betrachtung der drei Aspekte „Lernen - Technik - Organisation".

Von den anbietenden Institutionen erfordert e-Learning ein konsequentes Change Management mit dem Ziel, die notwendigen organisatorischen Voraussetzungen für die Verwaltung von Lehrenden, Lernenden, Lernplattform, Lernmaterialien und Technik bereitzustellen und die notwendige Akzeptanz seitens der Akteure herzustellen.

Technisch ist seitens der Betreuer und Lernenden ein Basisverständnis bezüglich der eingesetzten Software zu gewährleisten und seitens der anbietenden Institutionen der störungsfreie Betrieb und der Support von Hard- und Software mit hoher Verfügbarkeit sicherzustellen.

Virtuelles Lernen bedeutet gegenüber traditionellem Lernen eine Einschränkung der Kommunikations- und Interaktionsmöglichkeiten. Erfolgreiche innovative Lernkonzepte und -szenarien müssen dieser Restriktion durch angepasste Wahl der Lernkonzepte unter Ausschöpfung vielfältiger didaktischer und medialer Möglichkeiten Rechnung tragen.