gms | German Medical Science

EbM & Individualisierte Medizin
12. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

24.03. - 26.03.2011, Berlin

Evidenzbasierte Physiotherapie – Bereitschaft und Barrieren

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Erwin Scherfer - Bildungswerk Physio-Akademie des ZVK gGmbH, Wremen, Deutschland Externer Link

EbM & Individualisierte Medizin. 12. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Berlin, 24.-26.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11ebm88

DOI: 10.3205/11ebm88, URN: urn:nbn:de:0183-11ebm887

Veröffentlicht: 23. März 2011

© 2011 Scherfer.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Situation: Physiotherapie verfügt über einen großen und schnell wachsenden Fundus an Evidenz. allein die PEDro, die Physiotherapy-Evidence-Database mit Sitz in Sydney, Australia, katalogisiert zurzeit (07.12.10) insgesamt ca. 17.000 RCTs, systematische Reviews und Leitlinien. Weitere Datenbanken ergänzen die Quellenlage.

Von der Quellenlage her ist Evidenzbasierte Praxis (EBP) in der Physiotherapie möglich. Dennoch ist zu beobachten, dass die Evidenzlage in der Leistungserbringung häufig nicht zum Tragen kommt. International scheint im Vergleich zu manchen Ländern ein Rückstand zu bestehen.

Ursachen: Das Verharren der Ausbildung unter hochschulischem Niveau verhindert eine Verbreitung von Qualifikationen, die für EBP erforderlich sind, wie z.B. Kenntnisse in Forschungsmethodik und Statistik, Datenbankrecherche, kritischer Bewertung von Literatur. In der Fläche werden die erforderlichen Qualifikationen dem Berufsstand aus fachfremden Erwägungen vorenthalten.

Die derzeitige Gestaltung der Strukturen der Leistungserbringung verhindert EBP. Physiotherapeutische Leistungserbringung außerhalb des klinischen Bereichs ist in der Regel eingebunden in die Vorgaben der Heilmittelrichtlinie und des Heilmittelkatalogs. Dessen Vorgaben lassen dem Leistungserbringer hinsichtlich einer EBP wenig Spielraum für individuelle Abwägungen vor dem Hintergrund der jeweiligen Evidenzlage. Auch innerhalb des klinischen Bereichs findet eine Integration vorhandener Evidenz nicht im Regelfall statt.

Lösungsansätze: Auf der einen Seite bedarf es einer Bildungsoffensive, um die für die EBP erforderlichen Qualifikationen in der Fläche im Berufsstand zu verbreiten. Auf der anderen Seite hat EBP nur dann Aussicht auf Realisierung, wenn im Rahmen von Modellversuchen gezeigt werden kann, dass die Befähigung zur und Implementation von EBP zu besseren Outcomes und zu einer effizienteren Ressourcenallokation führt.