gms | German Medical Science

EbM & Individualisierte Medizin
12. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

24.03. - 26.03.2011, Berlin

Die Adaptationsprozesse der NVL Kreuzschmerz

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author presenting/speaker Susann Conrad - Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin, Berlin, Deutschland
  • author Susanne Weinbrenner - Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin, Berlin, Deutschland

EbM & Individualisierte Medizin. 12. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Berlin, 24.-26.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11ebm30

DOI: 10.3205/11ebm30, URN: urn:nbn:de:0183-11ebm302

Veröffentlicht: 23. März 2011

© 2011 Conrad et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Die transparente Darstellung der Adaptationsprozesse zur Ableitung von Empfehlungen aus bereits bestehenden Leitlinien ist ein wichtiger methodischer Bestandteil der Leitlinienentwicklung. Neben der Abbildung dieser Prozesse soll diese Arbeit einen quantitativen und qualitativen Überblick über die Anwendung von Quell-Leitlinien in der NVL Kreuzschmerz geben.

Material/Methoden: Nach einer systematischen Leitlinien-Recherche, der Sichtung anhand festgelegter Ein- und Ausschlusskriterien und der strukturierten methodischen Bewertung [1], entschied sich die Leitlinien-Gruppe für drei Quell-Leitlinien, die Grundlage für den Adaptationsprozess der NVL Kreuzschmerz waren. Die Empfehlungen der Quell-Leitlinien werden zur Diskussion in einer Synopse einander gegenübergestellt.

Ergebnisse: Für die 9 zentralen Empfehlungen der NVL Kreuzschmerz wurden 2 Quell-Empfehlungen mit geringfügigen Modifikationen und 3 mit Ergänzungen übernommen. Für 1 davon war zuvor Einblick in die zitierte Primärliteratur notwendig. Die Formulierungen von 2 Empfehlungen der Quell-Leitlinien wurden nach Sichtung der Primärliteratur verworfen. Statt dieser wurde je 1 Empfehlung als Expertenkonsens oder auf Basis von Expertenbeiträgen neu formuliert. Für 2 der verabschiedeten Empfehlungen gab es keine Vorlage (1 Expertenkonsens, 1 auf Basis von Expertenbeiträgen). Die Modifikationen waren zur Konkretisierung der klinischen Situation, zur Harmonisierung verschiedener Quell-Empfehlungen zu einer Fragestellung und zur Anpassung an die NVL-Formulierung notwendig. Für die Präsentation des Projektes ist die vollständige Darstellung der Adaptationschritte aller Empfehlungen der NVL Kreuzschmerz vorgesehen.

Schlussfolgerung/Implikation: Durch die Adaptation der Empfehlungen aus Quell-Leitlinien können vorhandene Ressourcen zur Leitlinienentwicklung genutzt werden. Es besteht auf nationaler Ebene zusätzlich die Möglichkeit, die Empfehlungen verschiedener Interessengruppen zu harmonisieren. Ein transparentes Vorgehen entsprechend der Kriterien der Domäne 8 von DELBI ist notwendig. Es trägt neben der Qualitätssteigerung zu einem größeren Vertrauen in die Leitlinieninhalte und damit zur Unterstützung bei den Implementationsprozessen bei.


Literatur

1.
Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ); Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Deutsches Instrument zur methodischen Leitlinien-Bewertung (DELBI). Fassung 2005/2006. Z Arztl Fortbild Qualitatssich. 2005;99(8):468-519.