gms | German Medical Science

EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin
8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V.

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

22.03. - 24.03.2007 in Berlin

Prozess der Erstellung eines HTA-Berichts beim DIMDI

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin. 8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V.. Berlin, 22.-24.03.2007. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2007. Doc07ebm098

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/ebm2007/07ebm098.shtml

Veröffentlicht: 15. März 2007

© 2007 Göhlen et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund

Wissenschaftliche Informationen über Auswirkungen medizinischer Verfahren, Technologien und Strukturen auf die Gesundheit bzw. Gesundheitsversorgung werden in einem „Health Technology Assessment“ (HTA) analysiert, synthetisiert und bewertet. Schwerpunkt können Diagnose, Therapie, Prävention, Screening oder Rehabilitation sowie methodische Verfahren sein. Endprodukt dieses Prozesses ist ein publizierter HTA-Bericht, der in der Regel die medizinische Wirksamkeit unter optimalen Bedingungen („efficacy“) und unter Alltagsbedingungen („effectiveness“), den ökonomischen Nutzwert („efficiency“) sowie ethische, psychosoziale und juristische Aspekte enthält.

Methoden

Die Deutsche Agentur für HTA beim DIMDI (DAHTA@DIMDI) baut die Erstellung der HTA-Berichte auf den internationalen Entwicklungen der HTA-Methodik auf. Der standardisierte, transparente und qualitätsgesicherte Erstellungsprozess gliedert sich in verschiedene Meilensteine. Nach Themenfestlegung und Auftragsvergabe an externe Autoren werden zusammen mit dem wissenschaftlichen Autor Schlagwörter für die Recherche festgelegt und eine Suchstrategie entwickelt. Nach Sichtung der somit identifizierten Abstracts wird ein Literaturbericht erstellt, der die Bestellung der zu analysierenden Volltexte enthält. Der anschließende Zwischenbericht, der außer den Ergebnissen und der Diskussion bereits alle Kapitel eines HTA-Berichts umfasst, durchläuft ein externes und internes Gutachterverfahren. Im vorläufigen Endbericht sind dann alle Abschnitte enthalten. Dieser wird ebenfalls extern wie intern begutachtet. Kritikpunkte der Gutachter werden von den Autoren in einer weiteren Phase berücksichtigt. Endprodukt ist der überarbeitete Endbericht, der nach interner Begutachtung und Lektorat sowie evtl. wiederholter Überarbeitung durch die Autoren, publiziert wird. Abweichungen von diesem Vorgehen sind aufgrund begründeter individueller Situationen möglich.