gms | German Medical Science

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen

18. bis 21.06.2009, Nürnberg

Qualitätsmessungen in der Katarakt-Chirurgie: Der „Faktor Chirurg“

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Jörg Förster - Augenklinik Bellevue, Kiel, Kiel
  • Detlef Uthoff - Augenklinik Bellevue, Kiel, Kiel

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen. Nürnberg, 18.-21.06.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09docWK 3.5

DOI: 10.3205/09doc105, URN: urn:nbn:de:0183-09doc1057

Veröffentlicht: 9. Juli 2009

© 2009 Förster et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielsetzung: In Qualitätsnetz Bellevue (QNB) sind inzwischen die Befunde von mehr als 30.000 postoperativen Kontrollen nach Kataraktoperationen evaluiert. Es wird angenommen, dass der Chirurg einen erheblichen Einfluss auf die Patientenzufriedenheit hat.

Methode: Die Daten im Qualitätsnetz-Bellevue, Deutschland werden von den kooperierenden 45 niedergelassene Augenärzten erfasst. In einer dritten postoperativen Kontrolle wird die Patientenzufriedenheit anhand einer Nominalskala von 1 bis 6 (analog dem deutschen Schulnotensystem) festgehalten. Die so gruppierten Patienten stehen mit einem umfangreichen Datensatz für weitere Analysen zur Verfügung. Statistische Zusammenhänge der Patientenzufriedenheit wurden mit Hilfe einer Diskriminanzanalyse aufgedeckt. Eine der untersuchten Einflussfaktoren auf die Patientenzufriedenheit war der Chirurg. Alle Operationen wurden von insgesamt 4 Chirurgen durchgeführt. Jeder von Ihnen hat bereits Erfahrungen in mehr als 15.000 Katarakt-Operationen gesammelt. Es wurde untersucht, ob es einen signifikanten Einfluss zwischen dem „Faktor Chirurg“ und der Patientenzufriedenheit gibt und wie stark der Zusammenhang in einem multivariaten Zusammenhang ist.

Ergebnis: Die Diskriminazanalyse zeigt einen signifikanten Einfluss des „Faktor Chirurg“ auf die Patientenzufriedenheit bei Katarakt-Operationen. Der Einfluss ist in Patientengruppen mit Komplikationen stärker, was wiederum dafür spricht, dass es statistische Zusammenhänge zwischen der Patientenzufriedenheit und dem Verhalten des Chirurgen gibt.

Schlussfolgerung: Das Verhalten des Chirurgen gegenüber seinem Patienten hat einen signifikanten Einfluss auf die Patientenzufriedenheit. Selbst bei Patienten mit medizinisch nicht komplikationslosem Verlauf kann der Chirurg durch seine Patientenführung für hohe Patientenzufriedenheit sorgen. Weitere Forschung wird zeigen, welche Verhaltensweisen des Chirurgen die Patientenzufriedenheit in welcher Richtung beeinflusst. Denn die Patientenzufriedenheit ist für die ökonomische Zukunft der Klinik bzw. des OP-Zentrums von allergrößter Bedeutung. Zukünftiger Forschungsbedarf besteht in der Ermittlung weiterer signifikanter Variablen, die am Ende eine multivariate Formel zur Vorhersagbarkeit der Patientenzufriedenheit liefern. Eine solche Formel liefert ein statistisch geprüftes Rezept für hohe Patientenzufriedenheit.