gms | German Medical Science

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen

18. bis 21.06.2009, Nürnberg

Cool Dye Technik in der vitreoretinalen Chirurgie

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Martin K. Schmid - Augenklinik Luzerner Kantonsspital, Retinazentrum, Luzern 16, Schweiz

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen. Nürnberg, 18.-21.06.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09docVI 3.5

DOI: 10.3205/09doc082, URN: urn:nbn:de:0183-09doc0825

Veröffentlicht: 9. Juli 2009

© 2009 Schmid.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Verwendung von Vitalfarbstoffen in der Macula­chirurgie zur Visualisierung epiretinaler Membranen oder der Membrana Limitans Interna ist weit verbreitet. Voraussetzung für eine gute Färbung ist ein intensiver Kontakt des Farbstoffes mit der zu färbenden Membran. Dazu sind aber relativ aufwändige Techniken wie die Durchführung eines Flüssigkeits-Luftaustausches vor der Anwendung des Farbstoffes oder die Verwendung eines mit Glucoselösung beschwerten Farbstoffgemisches nötig.

Im vorliegenden Video wird eine neue Methode vorgestellt, bei der, durch alleinige Kühlung des Farbstoffes vor der Anwendung, ein Absinken auf die Netzhautoberfläche und dadurch eine bessere Färbung erreicht werden kann. Mit in vitro Experimenten und intraoperativen Aufnahmen wird die Technik erläutert.

Aufgrund unserer Erfahrungen stellt die Cool Dye Technik eine einfache und sichere Methode dar, die Anwendung von Farbstoffen in der Maculachirurgie zu verbessern.