gms | German Medical Science

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen

18. bis 21.06.2009, Nürnberg

Bevacizumab-unterstützte Vitrektomie bei traktiver PDR-Ablatio retinae

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Sven Walter - Otto-von-Guericke-Universität, Augenklinik, Magdeburg
  • Arne Viestenz - Otto-von-Guericke-Universität, Augenklinik, Magdeburg
  • Wolfgang Behrens-Baumann - Otto-von-Guericke-Universität, Augenklinik, Magdeburg

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen. Nürnberg, 18.-21.06.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09docPO 3.4

DOI: 10.3205/09doc056, URN: urn:nbn:de:0183-09doc0564

Veröffentlicht: 9. Juli 2009

© 2009 Walter et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielsetzung: Die antiangiogenen Eigenschaften von Bevacizumab zur Therapie der feuchten AMD sind bekannt und wurden auch zur Therapie der Rubeosis iridis erfolgreich eingesetzt. Ziel der Untersuchung war, die intraoperative und postoperative Hämorrhagie beim Lösen von netzhautabhebenden Membranen mittels etwa 2 Wochen präoperativ applizierten intravitrealen Injektion von Bevazicumab (IVB) bei Augen mit schwerer traktiver Ablatio retinae bei PDR zu reduzieren.

Methode: 10 Patienten (zw. 36 J. und 53 J.) mit schwerer traktiver Ablatio retinae, Rubeosis iridis und persistierender Glaskörpereinblutung bei PDR erhielten etwa 2 Wochen vor der pars-plana-Vitrektomie eine intravitreale Injektion von 1,25 mg Bevacizumab.

Ergebnisse: Im Verlauf kam es zu einer deutlichen Regression der Rubeosis iridis. Die traktiven Membranen ließen sich komplikationslos und ohne Sanguinatio abpräparieren, ohne dass es im Verlauf von 2 Monaten nachblutete. Bei den Patienten lag die Netzhaut allseits spannungsfrei an.

Schlussfolgerungen: Die IVB scheint bei schwerer traktiver PDR-Ablatio retinae ein geringes Blutungsrisiko während und nach der Vitrektomie zu haben als vergleichbare Augen ohne IVB und den intra- sowie postoperativen Verlauf positiv zu beeinflussen. Aufgrund dieser Pilotstudie planen wir eine prospektive, randomisierte Untersuchung mit einer entsprechenden Kontrollgruppe.