gms | German Medical Science

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen

18. bis 21.06.2009, Nürnberg

Die Chirurgie der Normaldruckglaukome

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • C. Erb - Schlosspark-Klinik KG, Chefarzt der Augenklinik, Berlin

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen. Nürnberg, 18.-21.06.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09docH 3.2

DOI: 10.3205/09doc014, URN: urn:nbn:de:0183-09doc0148

Veröffentlicht: 9. Juli 2009

© 2009 Erb.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das Normaldruckglaukom (NDG) stellt eine Optikusneuropathie dar, die durch eine glaukomtypische Papillenveränderung und einem glaukomtypischen Gesichtsfeldausfall bei im statistischen Normbereich liegenden Augeninnendruckwerten gekennzeichnet ist. Diese Definition beinhaltet keine ätiologische Zuordnung, so dass unter dem Begriff „Normaldruckglaukom“ eine Vielzahl von Optikusneuropathien mit unterschiedlicher Genese subsummiert werden. Dennoch hat sich gezeigt, dass auch beim NDG eine augeninnendrucksenkende Massnahme einen gewissen progressionshemmenden Effekt hat, wie dies zum Beispiel in der Collaborative Normal-Tension Glaucoma Study gezeigt werden konnte. Da gerade beim NDG vaskuläre Risikofaktoren eine grosse Rolle spielen, sind der medikamentösen Drucksenkung enge Grenzen gesetzt, da vasoaktive Substanzen, wie Beta-Blocker, Alpha-2-Agonisten, Cholinergica und Adrenergica, einen direkt oder indirekt eher ungünstigen Einfluss auf die glaukomatöse Optikusneuropathie des NDG darstellen. Aus diesem Grund sind auch beim NDG augeninnendrucksenkende chirurgische Maßnahmen sinnvoll. Die meisten Studien wurden mit der Trabekulektomie durchgeführt, um möglichst niedrige Augeninnendruckwerte zu erzielen. Die Anwendung von Antimetaboliten wie Mitomycin C scheinen die Erfolgsrate zu erhöhen. Über den Erfolg laserchirurgischer wie auch nicht-penetrierender Operationen beim NDG liegen bisher zu wenig aussagekräftige Studien vor.